ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Roosters müssen heute im CFS ran

Þ08 Dezember 2019, 12:11
Ғ259
ȭ
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters

Wer das Match der Iserlohn Roosters gegen die Grizzlys Wolfsburg am Freitagabend erlebt durfte, hat zugegebenermaßen wenig Positives im Spiel der Sauerländer gesehen. Zu viele Fehler, zu wenig Selbstbewusstsein, zu wenig von allem. „Ich habe die Spieler geholt, deshalb reflektiere ich von Abend zu Abend sehr intensiv über die Leistung jedes Einzelnen. Wenn man in einer anderen Liga 90 Punkte macht, so habe ich bislang immer gedacht, dann wird man auch in der DEL scoren können. Aber es geht nicht nur um die Punkte, es geht auch um eine solide defensive Leistung“, sagt Manager Christian Hommel und kündigt personelle Konsequenzen an. „Ich hatte schon einmal gesagt, dass wir reagieren werden, wenn wir mit Leistungen einzelner Spieler nicht einverstanden sind. Das werden wir morgen in Augsburg nun auch auf dem Eis sehen.“ Ins Detail gehen wollte Hommel nicht. „Wir wollen ein Signal setzen. Es geht uns nicht darum, Spieler abzustrafen. Wir wollen ihnen vielmehr Gelegenheit geben, nachzudenken und ihre Schlüsse aus unserer Entscheidung zu ziehen.“

Abseits bewusster herbeigeführter Personalentscheidungen werden die Roosters auch auf unerwünschte Verletzungen oder Erkrankungen reagieren müssen. Neben dem noch immer verletzten Marko Friedrich könnte es auf ein oder zwei weiteren Positionen Veränderungen geben, über die Hommel allerdings noch nicht im Details sprechen möchte, die sich teils auch erst unmittelbar vor dem morgigen Auswärtsspiel in Augsburg (14:00 Uhr/Curt-Frenzel-Stadion) entscheiden  könnten. Nach Schwaben werden die Mannschaft einige hundert Sonderzugfahrer begleiten, die sich am Sonntagmorgen bereits um 6:22 Uhr auf den Weg machen werden. Die Mannschaft ist bereits heute Mittag aufgebrochen, um ausgeruht ins Match gehen zu können.

Augsburg hat am Freitagabend in Düsseldorf gespielt, dort mit 2:3 verloren. Zwar kämpfen die Panther nach einer guten Champions Hockey League-Saison darum, den Tabellenkeller der DEL zu verlassen, noch läuft es allerdings nicht nach Plan. Das hat unter anderem auch damit zu tun, dass Toptorhüter Olivier Roy aktuell verletzt ist. Sein Back-Up Markus Keller machte allerdings bei der DEG ein gutes Match. Dennis Miller ist gesperrt, genauso wie Marco Sternheimer. Ein Wiedersehen gibt es mit dem letztjährigen Cheftrainer Jamie Bartman, der als Assistenz-Coach bei den Panthern an der Bande steht.

 

Für alle, die das Spiel nicht live in der Halle mitverfolgen können, gibt es einen LIVETICKER von dieser Partie!

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ