ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
11.01.2019, 16:33

Red Bulls auswärts in Krefeld

ȭ
münchen
EHC Redbull München

Red Bull München startet am Freitagabend bei den Krefeld Pinguinen ins doppelte Auswärts-Wochenende. „Krefeld hat ein starkes Team. Aber wir wollen unbedingt die drei Punkte, um ganz oben dranzubleiben“, fordert Münchens Trainer Don Jackson, dessen Team am Sonntag erneut auswärts in Düsseldorf antritt.

Rückstand auf Mannheim wieder verkürzen

Der Deutsche Meister liegt aktuell hinter Adler Mannheim auf dem 2. Tabellenplatz. Die Kurpfälzer, die bereits gestern gegen Berlin gewonnen haben, liegen bei einem Spiel mehr zwölf Zähler vor München. Mit einem Sieg in Krefeld wollen die Red Bulls den Rückstand wieder auf neun Punkte verkürzen.

„Krefeld hat starke Gegner geschlagen“

Verteidiger Konrad Abeltshauser rechnet aber mit einer schwierigen Aufgaben für sein Team: „Die Krefelder sind so etwas wie das Team der Stunde, sie haben starke Gegner geschlagen.“ In den letzten sechs Partien fuhren die Pinguine gegen Berlin, Wolfsburg, Straubing, Iserlohn, Mannheim und Augsburg sechs Siege ein.

„Sie sind richtig gut drauf“

Dadurch konnten sich die Rheinländer - derzeit Tabellenzehnter und damit auf dem letzten Rang, der zur Teilnahme an der 1. Playoff-Runde berechtigt - ein Polster von 13 Punkten auf das elftplatzierte Nürnberg erarbeiten. „Sie sind richtig gut drauf“, erklärt Jackson. Und Abeltshauser fügt an: „Uns steht eine schwere Partie bevor.“ Für Kapitän Michael Wolf ist es ein besonderes Spiel, denn er steht zum 750. Mal in der DEL auf dem Eis.

 

Eishockey.net berichtet natürlich im LIVETICKER von dieser Partie!

News Kategorie
Vorbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ