ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
14.11.2018, 07:38

Rebels verlieren weiter an Boden

ȭ
Stuttgart Rebels
Stuttgart Rebels

Mit den beiden Niederlagen des vergangenen Wochenendes verloren die Stuttgart Rebels weiteren Boden beim Versuch, den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu halten. Nach der 2:4-Heimniederlage gegen den SC Bietigheim-Bissingen war man auch beim EC Eisbären Eppelheim mit 2:5 unterlegen.

Am Freitag begannen die Gäste aus Bietigheim, wie man es von einem Titelverteidiger und Tabellenführer erwartet. Mit hohem Tempo und sicherem Passspiel wurden die Rebels ins eigene Drittel gedrängt und so ließ der Führungstreffer der Gäste durch den Ex-Rebel Nico Rodriguez auch nur vier Minuten auf sich warten. Der zweite Gästetreffer durch Tim Heffner in der 10. Spielminute vergrößerte noch die Sorgenfalten auf der Stirn von Rebels-Coach Pavol Jancovic. Mit der ersten gelungenen Aktion der Rebellen, einem  Pfostenschuss von Lutz Kästle in der 13. Minute, wandelte sich dann allerdings das Spielgeschehen. Fortan diktierten die Rebels den Rhythmus, allein mit dem Tore schießen haperte es zunächst. Eine Sekunde vor der Pausensirene erlöste Lukas Willer den Stuttgarter Anhang dann doch noch durch einen Treffer in Überzahl. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war von einer Überlegenheit der Steelers Amateure nichts mehr zu sehen, beide Teams arbeiteten gut in der Defensive, die Sturmreihen hatten es schwer, Chancen zu produzieren. Nach einem Break über Matthias Vostarek war es schließlich Timo Heintz, der den Puck unhaltbar ins Stuttgarter Gehäuse abfälschte. Die Rebels ließen sich  davon allerdings nicht entmutigen und in der 48. Minute gelang Silas Abert der Anschlusstreffer. Die Freude in den Stuttgarter Reihen währte leider nur kurz, praktisch im Gegenzug stellte Dominique Hensel den alten Abstand wieder her. Das Spiel wurde nun nickliger, auf beiden Seiten wurden reichlich Strafminuten angesammelt. Zu allem Überfluss handelte sich Kapitän Tim Becker eine 5-Minuten- und Spieldauerdisziplinarstrafe ein. Auch die Herausnahme des Torhüters zu Gunsten eines zusätzlichen  Feldspielers brachte nichts mehr ein und so musste man den Gästen am Ende zu einem hart erkämpften, aber letztlich doch verdienten, Sieg gratulieren.

Auch beim Spiel in Eppelheim am Sonntag gab es für die Rebels nichts zu holen. Ohne die Langzeitverletzten Arthur Gross, Eric Strieska und Marcel Santi, dazu dem gesperrten Tim Becker, konnte man dem Gegner zwar weitgehend Paroli bieten. Drei vergebene Alleingänge, dazu Pfosten und Latte zeigten auch hier wieder ganz deutlich das derzeitige Manko im Spiel der Rebels auf. Es fehlt ein Vollstrecker, der die sich durchaus bietenden Möglichkeiten in Tore ummünzen kann. Die Gastgeber zeigten, wie es geht und somit ging der Eppelheimer Erfolg auch durchaus in Ordnung.


Stuttgart Rebels - SC Bietigheim-Bissingen 2:4 (1:2/0:1/1:1)

0:1 (03:48) Rodriguez (Heffner/W. Gross)
0:2 (09:12) Heffner (Weigandt)
1:2 (19:59) Willer (Mauch) PP1
1:3 (36:27) T. Heintz (Vostarek/Hilse)
2:3 (47:10) Abert (Eisele/Mauch)
2:4 (47:57) Hensel (T.Heintz/Freeburg)

Strafen : 43 / 36

Zuschauer : 450


EC Eisbären Eppelheim - Stuttgart Rebels 5:2 (1:0/3:2/1:0)

1:0 (07:06) Wilts (Bruns/Haas)
2:0 (26:00) Rausch (Striepeke)
3:0 (27:50) Gottschalk (Dorfner/Ackermann) PP1
4:0 (31:05) Sawicki (Pister) PP1
4:1 (32:00) Willer (Bako)
4:2 (37:23) Leis (Mauch/Kästle)
5:2 (52:52) Haas (Dech/Bruns)

Strafen : 18 / 12

Zuschauer : 135

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ