ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
14.03.2019, 13:00

Playoff-Achtelfinale: Start der Best-of-Five-Serie

ȭ
halle
Saale Bulls Halle

Die Paarungen stehen fest, die Oberliga-Playoffs 2019 um den Aufstieg in die DEL2 können beginnen. In der ersten Verzahnungsrunde mit den besten acht Teams aus der Oberliga Süd bekommen es die Saale Bulls mit den Indians vom ECDC Memmingen zu tun und damit mit einer – aus hallescher Sicht – großen Unbekannten. Denn noch nie standen sich beide Mannschaften gegenüber, es wird ab morgen also die ersten Duelle gegen die Oberschwaben geben.

In der rund 44 000 Einwohner zählenden kreisfreien Stadt an der Iller wird seit mehr als 60 Jahren Eishockey gespielt, taucht erstmals 1983 höherklassig auf. Über die Vorgängervereine SC und EHC ist der Pucksport seit 1999 beim heutigen ECDC Memmingen angesiedelt. Der bislang größte Erfolg der Indians ist der Gewinn der Meisterschaft in der Bayernliga 2016/17, verbunden mit dem Aufstieg in die Oberliga Süd. Die aktuelle Spielzeit schloss der ECDC in der Hauptrunde auf dem sechsten, die Meisterrunde auf dem fünften Platz ab.

Was erwartet unsere Bulls, auf was muss sich das Team von Ryan Foster einstellen? Ein Blick auf die Süd-Tabelle offenbart das große Manko Memmingens – die Offensive: In der Hauptrunde erzielte der ECDC lediglich 97 Treffer und war hier die viertschwächste Mannschaft der 12 Teams umfassenden Oberliga Süd, ähnlich verhielt es sich nach dem Ende der Meisterrunde.

Das absolute Faustpfand der Maustädter hingegen ist ihre Heimstärke, in der 3 650 Plätze umfassenden Eissporthalle am Hühnerberg mussten sich die Indians in den letzten 20 Heimspielen lediglich zweimal (!) nach 60 Minuten geschlagen geben, einmal davon gegen Peiting, dem Ligenprimus im Süden. Die Last des Toreschießens ist beim ECDC auf mehrere Schultern verteilt, Top-Torjäger ist Dominik Piskor mit 24 Treffern, gefolgt von Milan Pfalzer (19) sowie dem erst Ende Januar verpflichteten litauischen Nationalspieler mit DEL2-Erfahrung (Dresden) Tadas Kumeliaukas (16). Weitere klangvolle und bekannte Namen im Kader sind die Angreifer Jared Mudryk und Antti-Jussi Miettinen sowie der ehemalige Bulls-Stürmer Jakub Wiecki.

Den Bulls steht also eine packende und höchstspannende Premieren-Serie gegen den ECDC Memmingen bevor, bei der am Ende neben dem Heimrecht auch die Fitness ob der langen Reisen – Stichwort „Bus-Beine“ – den Ausschlag geben werden. Aber wir sind bereit, lassen wir die Playoffs beginnen!

 

Für alle, die das Spiel nicht live in der Halle mitverfolgen können, gibt es wie gewohnt unseren LIVETICKER von dieser Partie!

News Kategorie
Vorbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ