ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Η-Ζ
(1:1) - (0:0) - (1:1) - (1:0 ОТ)
10.04.2022, 22:00 Uhr

Pittsburgh besiegt Nashville nach Overtime

Pinguins schlagen Predators knapp

Þ11 April 2022, 14:37
Ғ618
ȭ
pittsburgh-penguins
Pittsburgh Penguins

Große Spieler treten auch dann in Erscheinung, wenn der Druck immens ist. Sidney Crosby bewies am Sonntagnachmittag einmal mehr, dass er in diese besondere Kategorie von Akteuren gehört. Der Kapitän der Pittsburgh Penguins führte seine Mannschaft mit zwei Toren und einem Assist, darunter der Siegtreffer in der Verlängerung, zu einem hart erkämpften 3:2-Erfolg gegen die Nashville Predators von Roman Josi.

In der PPG Paints Arena durfte sich der erfahrene Stürmer zudem über den 1.400. Punkt in seiner NHL-Karriere freuen. Crosby, der nach 61 Saisonspielen bei 28 Toren und 47 Assists zu 75 Punkten steht, ist damit der 22. Spieler in der langen Ligageschichte, der in seiner Laufbahn die Marke von 1.400 NHL-Punkten erreicht hat, und der dritte aktive Spieler nach Florida Panthers-Stürmer Joe Thornton (1.538) und Capitals-Stürmer Alex Ovechkin (1.403). 

Passender Weise erreichte der 34-Jährige diesen Meilenstein, indem er in der Verlängerung ein Zuspiel von Rickard Rakell nach gespielten 2:21 Minuten zum vielumjubelten Sieg seiner Mannschaft verwertete. Seit seinem Eintritt in die NHL zur Saison 2005/06 hat Crosby in 1.100 Spielen 514 Tore und 886 Assists erzielt.

"Es macht Spaß, in so einem emotionalen Spiel auf der Zielgeraden der Saison zu sein", freute sich Crosby nach der Schlusssirene. "Die Punkte sind natürlich immer wichtig, aber vor allem jetzt, wo wir in der entscheidenden Phase der Hauptrunde sind. Da will man einfach einen Weg finden, etwas beizutragen."

"Dass dieser Torschuss in der Verlängerung reingeht und uns den zweiten Punkt sichert, ist großartig. Ich nehme diesen Meilenstein gerne mit. Aber ich denke, wir versuchen alle, die maximale Anzahl an Punkten zu holen, richtig zu spielen und uns die beste Chance auf den Erfolg zu geben", gab sich Crosby in Bezug auf seinen persönlichen Beitrag nach dem spiel bescheiden.
Neben dem Drei-Punkte-Mann überzeugte gegen Nashville vor allem Pittsburghs Torhüter Casey DeSmith, der 33 Rettungstaten zeigte und den Penguins (42-22-10), die zuvor vier Mal in Folge verloren hatten, den wichtigen Erfolg mit seiner starken Leistung erst ermöglichte. In der Tabelle der Metropolitan Division rangieren die Penguins nach diesem Heimsieg mit 94 Zählern aus 74 Spielen auf Rang drei hinter den Carolina Hurricanes (102 aus 73) und New York Rangers (100 aus 73). Auf Platz vier folgen die Washington Capitals mit 90 Zählern in 72 Einsätzen.

Crosby brachte die Penguins im ersten Drittel mit seinem ersten Treffer des Tages früh mit 1:0 in Führung (5.). Rakell umspielte Predators-Verteidiger Matt Benning am linken Bullykreis und ermöglichte es Crosby, auf ein Knie zu fallen, um die Scheibe in den Maschen des Tores zu versenken.

"Ich fand Crosby das ganze Spiel über großartig", lobte Pittsburghs Trainer Mike Sullivan seinen Kapitän. "Natürlich spricht seine Offensivleistung heute einmal mehr für sich selbst, aber es war mehr als das. Ich fand ihn die gesamte Spielzeit über sehr beeindruckend. Er war jedes Mal, wenn er auf dem Eis war, eine Gefahr. Wenn Sid sein Spiel so aufzieht wie heute, gibt das unserer ganzen Bank Auftrieb."

Insbesondere mit dem Blick auf die kommenden Aufgaben, kann ein Anführer in dieser Form der Mannschaft aus Pittsburgh noch von großem Nutzen sein. "Das ist der Einfluss, den er auf unser Team hat. Er geht mit gutem Beispiel voran, so wie er das Spiel spielt", lobte der Coach.

Matt Duchene erzielte nach 18:49 Minuten den 1:1-Ausgleich, nachdem er einen Pass von Mikael Granlund angenommen hatte. Pittsburghs Verteidiger Marcus Pettersson kam in der Szene zu Fall und schickte Duchene auf die Reise, der damit seinen 38. Saisontreffer in der NHL erzielte. Crosby gab zwei der drei Torschüsse von Pittsburgh im ersten Drittel ab.

Nach einem torlosen zweiten Drittel gingen die Gäste, bei denen der Schweizer Josi in Pittsburgh an diesem Tag 29:45 Minuten Eiszeit erhielt, durch Nick Cousins in der 45. Minute erstmals in Führung, als dieser einen Handgelenkschuss aus dem hohen Slot im Tor unterbrachte.

Jason Zucker glich nach 8:53 Minuten im dritten Spielabschnitt nach einer Rückhandvorlage von Crosby zum 2:2 aus. Es war sein erstes Tor seit den beiden Treffern gegen die Golden Knights am 17. Januar, seinem letzten Spiel, bevor er die nächsten 30 Spiele wegen einer Kernmuskeloperation verpasst hatte. Nachdem in den verbliebenen gut elf Minuten kein weiterer Treffer mehr fallen wollte, ging die Begegnung in die Verlängerung, in der Crosby dann zum gefeierten Helden wurde.

Weiter geht es für Pittsburgh am Dienstag (7:30 p.m. ET; NHL.tv; Mi. 1.30 Uhr MESZ), wenn Crosby und seine Mitstreiter auswärts bei den New York Islanders gefordert sein werden. 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ