ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
11.03.2019, 08:41

Piranhas müssen am Dienstag ins Spiel drei

ȭ
rostock
Rostock Piranhas

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs haben den ersten Matchball vergeben: Nach dem 6:2 vom Freitag gegen die Black Dragons Erfurt hätten sie am Sonntag in der „Best of three“-Serie der Pre-Playoffs der Oberliga Nord schon alles klar machen können, verloren jedoch auswärts 4:5 (0:0, 0:3, 4:2). Damit fällt am Dienstag ab 20 Uhr in der hiesigen Eishalle Schillingallee in Spiel drei die Entscheidung.

Nach torlosen ersten 20 Minuten nutzten die Erfurter im zweiten Drittel zweimal Rostocker Patzer aus. Kurz vor der zweiten Pause fiel sogar noch das 0:3 aus Sicht der Gäste. Deren Mannschaftsleiter Dirk Weiemann: „Erfurt hat unsere Fehler eiskalt bestraft. Wir ließen uns leider auf diverse Nickligkeiten ein. Der Gegner spielt deutlich aggressiver als noch am Freitag. Damit haben wir so unsere Schwierigkeiten.“

Die Piranhas kämpften. Koopmann verkürzte auf 1:3 (45.), vier Minuten Teljukin auf 2:3. Die Gastgeber jedoch erhöhten wenig später wieder. Der REC steckte nicht auf und kam durch Treffer von Gulda und Rabbani tatsächlich zum Ausgleich (57.). Die Freude über das 4:4 dauerte jedoch ganze 34 Sekunden, dann fiel das 4:5… Die Gäste versuchten im Schlussspurt noch einmal alles, aber es blieb dabei.

Dirk Weiemann: „Es hat am Ende leider nicht mehr gereicht. So ein Treffer der Erfurter wie der zum 5:4 gelingt denen auch nur alle zwölf Jahre. Wir sind einfach zu spät aufgewacht und haben den Kampf zu spät angenommen. Nun machen wir es halt am Dienstag klar.“

Trainer Christian Behncke: „Wir haben in den ersten beiden Dritteln leider nicht das gemacht, was wir noch am Freitag in Rostock machten – nicht die Checks vernünftig zu Ende gefahren, nicht mehr so oft aufs Tor geschossen, sind nicht aggressiv genug gewesen. Erfurt hat unser Geschenk angenommen. Zuversichtlich stimmt mich für Dienstag unsere Reaktion im dritten Drittel. Da waren wir dann deutlich besser.“

REC Piranhas: Dalgic (Urbisch) – Kohlstrunk, Teljukin, Hartmann, Gärtner, Kohl, Kröber, Gulda – Brockelt, Piehler, Classen, Beck, Tomas Kurka, Bezouska, Voronov, Rabbani, Koopmann

Tore:
1:0 Fiedler (34. – in Überzahl)
2:0 Schüpping (37.)
3:0 Brink (40. – in ÜZ)
3:1 Koopmann (45./Vorlage: Gärtner – in Unterzahl), 3:2 Teljukin (49./Beck, Classen)
4:2 Schüpping (50.)
4:3 Gulda (52./Kohl, Piehler)
4:4 Rabbani (57./Classen, Voronov – in Überzahl)
5:4 Kämmerer (57.)

Strafminuten: Erfurt 14, Rostock 18

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ