ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
09.03.2019, 08:56

Piranhas haben Matchpuck am Sonntag

Nach 6:2 Sieg kann der REC am Sonntag ins Viertelfinale einziehen

ȭ
rostock
Rostock Piranhas

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs sind am Freitagabend in der Eishalle Schillingallee mit einem 6:2 (3:2, 2:0, 1:0) gegen die TecArt Black Dragons Erfurt in ihre „Best of three“-Serie der Pre-Play-offs der Oberliga Nord gestartet. Im zweiten Vergleich am Sonntag ab 16 Uhr in Thüringen kann schon die Entscheidung fallen. Wenn nicht, kommt es am Dienstag um 20 Uhr erneut in Rostock zu einer dritten Partie.

Nach beiderseits vorsichtigem Beginn entwickelte sich ab etwa der 9. Minute ein offener Schlagabtausch. Michal Bezouska erzielte die Führung, Viktor Beck konnte gleich zum 2:0 nachlegen, und alles sah danach aus, als würde diese Begegnung ihren Lauf nehmen, nachdem der REC bereits die vorherigen vier Partien dieser Saison für sich entscheiden konnte (3:2 nach Penaltyschießen, 4:3, 4:2, 3:0). Doch die Gäste waren nicht geneigt, sich einfach so zu ergeben. Kurz darauf stand es 2:2 und ging alles von vorne los. Zum Glück gelang Tomas Kurka nach exzellenter Vorarbeit von Bezouska (hinters Tor gefahren und von dort mustergültig aufgelegt) noch vor der ersten Pause das 3:2.

Mit einem sehr druckvollen Start in den Mitteldurchgang untermauerten die Gastgeber ihren unbedingten Siegeswillen. Besonders stark die Phase nach dem 4:2, und nachdem dann auch noch der fünfte Treffer fiel, merkte man Erfurt schon an, dass das „gesessen“ hatte. Folgerichtig kam dann von ihnen auch nicht mehr viel. Die Piranhas verwalteten den Vorsprung geschickt, beruhigten gut das Geschehen und hatten dennoch sogar die Chancen, um das Ergebnis um mehr als „nur“ ein Tor zu erhöhen.

Trainer Christian Behncke: „Es war ein gutes Spiel von uns. Die taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt. Jetzt wollen wir in Erfurt den entscheidenden Sieg nachlegen. Die Mannschaft hat nach dem 2:2 eine tolle Reaktion gezeigt und gleich wieder Gas gegeben. Das war wichtig.“

REC Piranhas: Dalgic (Urbisch) – Kohlstrunk, Teljukin, Hartmann, Gärtner, Kröber, Gulda, Kohl – Koopmann, Piehler, Brockelt, Classen, Beck, Kurka, Bezouska, Voronov, Rabbani

Tore:
1:0 Bezouska (12./Vorlage: Kurka)
2:0 Beck (13./Hartmann)
2:1 Kämmerer (nur 39 Sekunden später)
2:2 Fiedler (15. – in Überzahl)
3:2 Kurka (17./Bezouska)
4:2 Beck (28.)
5:2 Bezouska (34./Voronov, Kurka)
6:2 Beck (55./Classen)

Strafminuten: Piranhas 8, Black Dragons 2

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ