ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Ζ
(1:0) - (2:1) - (0:1)
21.01.2022, 19:30 Uhr

Ohne Punkte auf die Heimreise

Siegesserie in Nürnberg gerissen

Þ21 Januar 2022, 22:39
Ғ319
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Nach zuvor sieben Siegen in Serie haben die Grizzlys am Freitagabend eine Niederlage hinnehmen müssen. Bei den Nürnberg Ice Tigers verlor Schwarz-Orange mit 2:3.

Im ersten Spielabschnitt gaben beide Teams viele Schüsse ab, richtig gefährlich wurde es auf beiden Seiten aber nur selten. Ryan Stoa (5.) und Marko Friedrich (10.) hätten die Hausherren in Führung bringen können, Sebastian Furchner (6.) und Toto Rech (14.) die Niedersachsen. Als vieles auf ein 0:0 nach 20 Minuten hindeutete, staubte Friedrich nach einem von Chet Pickard gehaltenen Schuss zum 1:0 für die Franken ab (18.).

Nach Wiederbeginn war Schwarz-Orange zunächst aktiver, die beste Möglichkeit hatte Toto Rech aber ausgerechnet nach einem Konter. Er scheiterte am Schoner von Nürnbergs Goalie Niklas Treutle (25.). Es folgten 123 bittere Sekunden für die Autostädter: Dane Fox erhöhte zunächst per Direktschuss in Überzahl (27.) und wenig später aus spitzem Winkel (29.) – die Ice Tigers führten mit 3:0.

Die Grizzlys reagierten mit wütenden Angriffen, ein Schlagschuss von Armin Wurm fand letztlich den Weg an Treutle vorbei ins Tor (33.). Die Niedersachsen machten in der Folge Druck und schossen aus allen Lagen, an den vielen Abwehrbeinen der Nürnberger war aber nur selten ein Vorbeikommen. Und falls doch, war es Treutle, der den Anschlusstreffer verhinderte.

Im Schlussdrittel waren aber noch keine 120 Sekunden absolviert, als Treutle hinter sich greifen musste: Ryan Buttons erster Abschluss wurde noch geblockt, seinen eigenen Abpraller verwertete der Verteidiger (42.). Die Hausherren hätten durch Lukas Ribarik (44.) und Gregor MacLeod (46.) wieder erhöhen können, auf der Gegenseite traf Darren Archibald das Außennetz (45.).

Mit fortwährender Spieldauer erhöhten die Gäste den Druck, Nürnberg verteidigte derweil leidenschaftlich und blockte viele Schüsse. Ein Abschluss von Jordan Murray aus spitzem Winkel landete noch am Lattenkreuz (48.), zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Weiter geht es für die Grizzlys nach einem spielfreien Sonntag nun am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) mit der Partie bei den Straubing Tigers.

Das Spiel im Stenogramm

Torfolge:
1:0 (18.) Friedrich (Fleischer, Stoa)
2:0 (27.) Fox (Weber, Stoa)
3:0 (29.) Fox (Fleischer, Treutle)
3:1 (33.) Wurm
3:2 (42.) Button (Pfohl)

Strafminuten: Nürnberg 8, Wolfsburg 4

Schiedsrichter: Schadewaldt, Schrader

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ