ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Niederlage im letzten Gruppenspiel

Adler stehen dennoch in den Playoffs

Þ13 Oktober 2021, 23:00
Ғ173
ȭ
Adler Mannheim
Adler Mannheim

Im letzten Gruppenspiel der Champions Hockey League haben die Adler Mannheim gegen den HC Lausanne den Kürzeren gezogen. Nach der 1:3-Niederlage beenden die Adler die Gruppe C damit als Zweiter. Beim Mitte November stattfindende Achtelfinale starten die Adler mit einem Heimspiel - die Auslosung findet am Freitag statt.

Mit dem 21 Jahre alten Florian Mnich im Tor und dem 17-jährigen Stürmer Ralf Rollinger waren die Adler den Gästen aus der Schweiz zu Beginn des ersten Drittels zwar optisch überlegen, doch  Mnich bekam schon vor der ersten Pause einige Chancen, sich auszuzeichnen. In Minute neun stoppte er einen Alleingang der Eidgenossen. Doch kurz nach seiner dritten starken Parade gegen Phil Varone lag die Scheibe erstmals hinter ihm. Jiri Sekac hatte Lausanne in Führung gebracht (18.).

Im zweiten Abschnitt ließen die Adler den Offensivdrang etwas schleifen, kamen zu selten gefährlich vor das Tor der Schweizer. Bei doppelter Überzahl erhöhte Tim Bozon auf 2:0 (29.). Erst in der letzten Minute des zweiten Abschnitts konnte das Team von Trainer Pavel Gross den Gegner wieder etwas mehr unter Druck setzen, doch Lausannes erst 17 Jahre alter Keeper Loris Uberti hielt sich schadlos

Siebeneinhalb Minuten vor dem Ende setzte Gross bereits alles auf eine Karte und nahm nach einer Strafe gegen die Gäste Mnich zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, um eine doppelte Überzahl zu erzwingen. Doch statt des Anschlusstreffers fiel das 0:3. Benjamin Baumgartner sorgte für die Entscheidung. Sinan Akdag traf in der 58. Minute zum 1:3-Endstand.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ