ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ε-Ι
(0:3) - (1:1) - (0:1)
10.09.2021, 20:00 Uhr

Nichts zu holen gegen Crimmitschau

Icefighters unterliegen mit 1:5

Þ11 September 2021, 11:48
Ғ254
ȭ
leipzig_400_trans
leipzig_400_trans

Knapp 800 Zuschauer waren gestern zum Rückspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau im Rahmen des Nord-Ost-Pokals im Kohlrabizirkus. Darunter auch ca. 150 mitgereiste Gästefans. Nach dem souveränen Auftritt im Hinspiel letzte Woche lag Hoffnung in der Luft, dass das Rückspiel ähnlich spannend und knapp werden könnte. Am Ende mussten wir uns den Eispiraten mit 1:5 geschlagen geben.

Die IceFighters kamen gut aus der Kabine und konnten mit der DEL2-Formation aus Crimmitschau gut mithalten. Doch die kamen mehr und mehr ins Spiel rein und übernahmen in der 11. Minute erstmals die Führung durch das Tor von Lemay. Wenige Minuten später war es auch eben dieser, der das Powerplay der Eispiraten eiskalt ausnutzte und auf 0:2 erhöhte. Kurz vor Abpfiff des ersten Drittels verlor Robin Slanina unglücklich die Scheibe und die Gäste gingen mit 3 Toren in die Kabine.

Das Mitteldrittel war spielerisch ausgeglichener, aber auch intensiver. Leipzig spielte frecher, stand sich dabei aber oft selbst im Weg. Viele Strafen führten dazu, dass kein richtiger Spielfluss entstand. Vincent Schlenker war es diesmal, der das Powerplay nutze, um seiner Mannschaft das 0:4 zu schenken. Doch unsere IceFighters liesen die Köpfe nicht hängen und versuchten immer wieder Chancen zu erspielen. In der 30. Minuten konnten dann endlich auch die Leipziger Fans feiern. Michael Burns traf in der 30. Spielminute nach schöner Vorlage von Robin Slanina zum 1:4. So ging es dann auch in die zweite Drittelpause.

Im Schlussdrittel zeigten die Spieler von Coach Gerike weiterhin Kampfgeist und konnten sich auch immer mal wieder vor dem Gegnertor festsetzen. Doch das Quäntchen Glück zum Tor fehlte einfach.

Das 1:5 Tor von Feser in der 53. Minuten sollte gleichfalls das Endergebnis sein und die IceFighters Leipzig mussten sich auch im Rückspiel geschlagen geben.
“Wir mussten gestern einfach akzeptieren, dass Crimmitschau klar die bessere Mannschaft war. Ich habe wieder einiges gesehen, worauf wir aufbauen können, aber auch voran wir noch arbeiten müsse, um in der Saison gut als Team zu funktionieren”, so lautete das Fazit von Headcoach Sven Gerike.

Die IceFighters treffen somit am 17.9. und 19.9. auf den Drittplatzierten in der Gruppe B und das ist kein geringerer als unser Derbygegner aus Halle.
Doch bevor das soweit ist, müssen die Mannen von Coach Gerike heute und morgen gegen die Starbulls aus Rosenheim ran.

Das Hinspiel steigt heute 17:00 Uhr im Kohlrabizirkus bevor es dann morgen nach Miesbach geht, wo die Rosenheimer aktuell Ihre Heimspiele austragen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ