ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Neuzugang, Abgang und Verlängerung

Kadernews von den Wild Lions

Þ12 Mai 2022, 11:36
Ғ175
ȭ
WildLionsNEW2
Wild Lions

ERSC-Coach Dirk Salinger kann für die kommende Saison einen weiteren Stürmer einplanen. Wie der sportliche Leiter des Eishockey-Bayernligisten, Chris Spanger, vermeldete, wird Felix Söllner wieder für die Wild Lions auf Punktejagd gehen. Der 29-jährige Center kehrt quasi nach einer „Babypause“ – die er nach dem Bayernligaaufstieg eingelegt hatte - wieder ins Team zurück: „Felix hatte auch letzte Saison schon Kontakt mit der Mannschaft, war bei den meisten Spielen anwesend und hat zudem im ERSC-Nachwuchs als Trainer gearbeitet“, so Spanger. Der gebürtige Amberger Söllner war über viele Jahre beim EV Regensburg, wurde dort mit den Junioren 2012 Deutscher Meister. Nach einer Zwischenstation bei den Selber Wölfen kam er zurück nach Amberg, bestritt bislang 82 Pflichtspiele für die Wild Lions und erzielte dabei 66 Scorerpunkte (34 Treffer). Für die Löwen wird er in der kommenden Spielzeit mit der Rückennummer 63 auflaufen.

Seinen Vertrag verlängert hat Verteidiger Marc Roth. Der 24-jährige Nürnberger war 2019 vom Süd-Oberligisten Höchstadt Alligators zum ERSC gekommen. Den Job in der Löwen-Abwehr erledigt er sehr sachlich und konzentriert, hat in 73 Pflichtspielen lediglich 32 Strafminuten verbüßt. Seine Offensivbilanz kann sich mit 10 Treffern und 23 Vorlagen für einen Defensivmann ebenfalls sehen lassen. Marc Roth wird weiterhin das Trikot mit der Rückennummer 53 tragen.

Aber auch einen unerwarteten Abgang haben die Wild Lions zu vermelden. Angreifer Leon Hartl wird dem Vernehmen nach den ERSC verlassen und in den nächsten Tagen einen Vertrag bei einem Verein aus der Oberliga Süd unterzeichnen: „Wir wurden am Freitagabend von Leon telefonisch darüber informiert. Das kam für uns völlig überraschend“, zeigt sich Spanger schon etwas enttäuscht, zumal man sich „sehr um ihn bemüht hatte“, wie der sportliche Leiter ergänzt. Man wünscht Leon Hartl für seine Zukunft auf jeden Fall alles Gute. Der 20-jährige Stürmer hatte in seiner Premierensaison in 39 Pflichtspielen 24 Scorerpunkte für die Löwen erzielt und besonders auch mit seinem körperbetonten Spiel überzeugt.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ