ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Müllers Fanshop Cup Tag 2

Krefeld sichert sich Turniersieg

Þ26 August 2019, 11:19
Ғ610
ȭ
Dresdner Eislöwen
Dresdner Eislöwen

Auch der zweite und zugleich letzte Turniertag des Müller´s Fanshop Cup ist vorbei: Im Spiel um Platz 3 trafen am Nachmittag der EV Landshut auf den HC VERVA Litvínov. Maximilian Forster brachte die Landshuter in Führung (10.). Kurz nach Start des zweiten Drittels traf er erneut im Powerplay für die Niederbayern (21.), doch Frantisek Lukes war ebenfalls für Litvinov erfolgreich (32.). Im erneuten Powerplay legte Ales Jirik zur 3:1-Führung nach (34.). Das Schlussdrittel wurde nochmal richtig spannend: Frantisek Lukes machte den Anschlusstreffer für Litvinov (54.), nutzte nur wenige Minuten später erneut die Chance und konnte für Litvinov im Powerplay zum 3:3 (59.) ausgleichen – Penaltyschießen. Der 36-Jährige erzielte am Ende auch den entscheidenden Treffer zum 3:4-Endstand und sicherte seinem Team somit den 3. Platz beim 5. Müller´s Fanshop Cup.

Im Finale am Abend trafen die Dresdner Eislöwen auf die Krefeld Pinguine. Das Team von Bradley Gratton machte direkt von Beginn an mächtig Druck. Dale Mitchell netzte bereits nach 30 Sekunden Spielzeit zum 1:0 (1.). Steven Rupprich erhöhte auf 2:0 (13.). Das zweite Drittel startete mit einem schnellen Tor durch Laurin Braun (21.), doch Kevin Lavallée markierte zum 3:1 (29.). Jakob Lagace (32.), Chad Costello (35.) und Jeremy Welsh (36.) sorgten für die 3:4-Führung der Pinguine zur Drittelpause. Im Schlussdrittel war Jeremy Welsh (45.) erneut erfolgreich für die Gäste aus Krefeld und Chad Costello netzte zum 3:6 Endstand (55).

Bradley Gratton, Eislöwen-Cheftrainer: „Ich habe heute wieder viele gute Dinge von meinem Team gesehen. Wir sind bereits mit einem schwach besetzten Kader ins Spiel gegangen, dann hat sich zusätzlich Timo im zweiten Drittel verletzt. Aber ich denke, dass das Team über weite Teile des Spiels einen guten Job gemacht hat. Die Jungs haben gearbeitet, sind viel gelaufen. Im letzten Drittel hat man gemerkt, dass sie ein wenig müde geworden sind und leichte Tore verschenkt haben. Am Ende darf man aber nicht vergessen, dass wir gegen ein höherklassiges Team gespielt haben.“

Thomas Pielmeier: „Wir haben gut angefangen, lange mitgehalten und uns nicht versteckt. Im Verlauf des Spiels mussten wir den Ausfall von Timo kompensieren, was nicht leicht war. Für die kommenden Spiele gilt es unsere Chancen besser zu nutzen, abgezockter zu sein und das Spiel über 60 Minuten zu gehen.“

Das nächste Testspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am kommenden Freitag, 30. August um 19.30 Uhr gegen das Team der University of Ottawa in der heimischen EnergieVerbund Arena.

Platzierungen 5. Müller’s Fanshop-Cup:
1. Krefeld Pinguine
2. Dresdner Eislöwen
3. HC VERVA Litvínov
4. EV Landshut

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ