ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Moskitos gewinnen den Hochfrankencup in Selb

Þ03 September 2018, 05:50
Ғ489
ȭ
MoskitosEssen_OL_Nord_FULL_15
MoskitosEssen_OL_Nord_FULL_15

Mit einem 5:3 Sieg gegen Gastgeber VER Selb am Samstag und einem 11:3 im Finale am Sonntag gegen den HC Most (Tschechien) gewannen die Moskitos bereits vor Saisonbeginn einen Titel. Bereits am Samstag gegen die Selber Wölfe zeigte das Team von Cheftrainer Frank Gentges eine äußerst konzentrierte und wache Leistung. Optisch machten die Hausherren zeitweilig zwar recht viel Druck, doch die Defensive vor dem wieder bestens aufgelegten Patrick Cerveny räumte ohne Kompromisse alles weg und behielt das Geschehen immer im Griff. Nach fünf Minuten traf Selb den Pfosten und in der Folge musste Patrick Cerveny mit einer Großtat das torlose Ergebnis retten. Mit einem Fehler der Selber beim Spielaufbau begann dann der Siegeszug der Moskitos. Aaron McLeod passte auf, schnappte sich die Scheibe und versenkte zum
0:1. Noch im ersten Drittel gar das 0:2, in Überzahl traf Julian Airich nach schöner Kombination.

Im zweiten Abschnitt mussten die Moskitos zunächst den Anschlusstreffer hinnehmen. Doch das Team ließ sich überhaupt nicht beeindrucken behielt jederzeit die Spielkontrolle und kam zum logischen Erfolg. Ein wohl so nicht geplanter Schuss aus dem Mittedrittel von Leon Fern schlug plötzlich im Selber Gehäuse ein und in Überzahl zockte dann auch noch André Gerartz den Selber Goalie aus. Im letzten Drittel ließen sich die Moskitos dann nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Zwar kommen die Wölfe noch einmal zu Erfolgen doch Lars Grözinger macht endgültig den Sack zu.

Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges war nach dem Spiel zufrieden: "Es war eine gute geschlossene und disziplinierte annschaftsleistung mit einem starken Torwart Cerveny. Wir haben eine starke Oberliga Süd Mannschaft in deren Halle geschlagen, darauf können wir aufbauen." Mit einem Bus und so einigen Privatwagen, war das Essener Fanlager in der Netzsch Arena fast die lautere Fangruppe als die des heimischen VER Selb. Doch rund um das Turnier wurde so manche Freundschaft gepflegt und so manches Getränk geleert. Nach dem Sieg der Moskitos war im Festzelt die Vorstellung der neuen Selber Mannschaft und auch die Moskitos mischten sich unter die Wölfe Fans.
Am Sonntag waren dann auch (fast) alle wieder fit und es ging weiter in Selb. Gegner um 13:00 Uhr war der HC Most, der sich am Vortag gegen Kitzbühel durchgesetzt hatte. Die größte Chance im ersten Abschnitt hatten die  Moskitos nach doppelter Überzahl, doch diese verstrich ungenutzt. Artur Lemmer eröffnete dann den später so hohen Torschnitt. Carsten Gosdeck passte auf und tankte sich schön durch, für Artur Lemmer am langen Pfosten ist dann das halbe Tor leer und der Essener Stürmer hat keine Mühe die Führung zu erzielen.

Im zweiten Drittel brachen dann bei den leicht ruppigen Tschechen alle Dämme. Zunächst passte wieder einmal Aaron McLeod auf, zockte dann völlig alleine, aber sehr sehenswert den Keeper aus. Robin Slanina passte kurze Zeit später auf, schnappte sich nach einem Gewühl die Scheibe und lupft sie unter die Latte. Dann steht Veit Holzmann völlig frei wenige Meter vor dem Tor, der 2. Versuch sitzt und nur kurz drauf wieder Veit Holzmann, der aus ganz spitzem Winkel neben den Pfosten lupft. Auch Viktor Lennartsson durfte dann mal, der Schwede schloss einen prima Break perfekt ab. Im Anschluss waren die Youngster dran, Valentin Pfeifer kurvt vor das Tor des HC Most und sein platzierter Schuss landet im Netz. Eine zwei auf eins Situation für Most bringt dann den ersten Treffer für die Tschechen. Christian Wendler, der ein gutes Spiel zeigte, musste zum ersten Mal hinter sich greifen. Doch die Moskitos machten weiter, eine Traumkombination von McLeod und Lennartsson landet bei Gerartz und es klingelt erneut. Im letzten Drittel ließen es die Moskitos es etwas gemächlicher angehen.

Am Ende stand ein 11:3 für die Wohnbau Moskitos auf der Anzeigetafel und das völlig verdient. Cheftrainer Frank Gentges war sowohl über Spiel, wie auch über den Turniersieg zufrieden: "Wie im ersten Spiel war es auch heute eine gute geschlossene und disziplinierte Mannschaftsleistung mit einem starken Torwart Wendler. Unser Turniersieg ist hoch verdient."

 

eishockey.net/ PM Moskitos Essen


essen 75x75

Nützliche Links zur Oberliga Nord 2016/2017

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ