ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
01.12.2018, 08:46

Moskitos Essen sind Doppel-Derbysieger

ȭ
wohnbau_moskitos_logo_2
Wohnbau Moskitos Essen

Nach dem 6:1 Derbysieg gegen Duisburg vor genau einer Woche, schickten die Wohnbau Moskitos im zweiten Derby innerhalb einer Woche auch den Herner EV mit 6:1 nach Hause. Knapp 2.800 Zuschauer wollten das ewig junge Derby zwischen den beiden Rivalen sehen, gut gefüllt also, die Halle am Essener Westbahnhof.

Die Gäste aus Herne kamen etwas schneller ins Spiel, machten in den ersten paar Minuten Druck auf das Tor von Patrik Cerveny. Doch das dauerte genau 3:23 Minuten, dann schnappte sich Aaron McLeod in der neutralen Zone die Scheibe, zog von rechts ins Herner Drittel, fast sah es aus als käme ein Pass. Doch der trockene Schuss landet über der Stockhand von Linda im Netz. Und das Team von Cheftrainer Frank Gentges machte direkt weiter, knappe Minute später, Lars Grözinger prüfte aus halblinker Position Björn Linda im Herner Kasten, der ließ prallen und Julian Airich konnte sich die Ecke aussuchen. Und wieder Airich fuhr nur eine Minute später einen Angriff auf Linda, die Latte rettete die Gäste. Mit der ersten Essener Strafzeit gegen Nicholas Miglio jedoch dann fast der Anschlusstreffer, die Scheibe lag im Tor doch sie wurde per Schlittschuh dort hinein befördert, nach einigen Beratungen gab Hauptschiedsrichter Leven den Treffer nicht.

Im zweiten Drittel begann dann eine Phase, von der Frank Gentges in der Pressekonferenz sagte: „Ich denke, im 2. Drittel haben wir komplett in Unterzahl gespielt, naja, 80 %. Und da weiß man, da hat Herne Qualität imSturm, aber wir haben das sehr, sehr gut gemacht, nicht nur unser Torwart, alle haben das gut gespielt“. In der Tat hatten die Gäste mehrfach die Chance, zunächst musste Marcel Pfänder zweimal kurz hintereinander auf die Strafbank, dann zog Kapitän Stephan Kreuzmann nach und am Ende traf es Julian Airich drei Mal hintereinander. Ein einziger Treffer gelang dem Herner EV in diesem Drittel, Nils Liesegang, der in Überzahl an der blauen Linie spielt, schoss in den Slot, dort fälschte Brad Snetsinger unhaltbar für Cerveny zum Anschlusstreffer ab.

Und wenn der Gegner einem vielleicht den Schneid abkauft, dann hilft auch mal so ein richtiges „Dreckstor“. Andre Gerartz passte im Mitteldrittel auf und fing einen Herner Angriff ab, schaltete schnell um und überwand Linda im Tor der Gäste mit einem Schlenzer. Das endgültige Aus für Herne kam dann wohl nur gut eine Minute später, Herne fing einen Essener Angriff ab. Dann patzten die Gäste jedoch im eigenen Spielaufbau, Marcel Pfänder war dazwischen, marschierte aus dem Mitteldrittel gen Herner Tor. Sein trockener Schuss von der blauen Linie schlug flach unten links ein. Und wenn dann noch die Schlüsselspieler patzen wird es schon mal derbe, Nils Liesegang mit Fehlpass hinter dem eigenen Tor, Nicholas Miglio schnappte sich die Scheibe und tanzte auch noch Linda aus. Den Schlusspunkt setzte dann Aaron McLeod, der den Torreigen auch eröffnet hatte. In Überzahl baute der Stürmer das Spiel auf, zog in seiner unnachahmlichen Weise von rechts in das Herner Drittel bis vor das Tor von Linda und schlenzte den Puck zwischen Pfosten und Torhüter vorbei ins Tor.

In der Pressekonferenz sagte der Essener Cheftrainer und Sportmanager Frank Gengtes zum Spiel: „Wir sind sehr, sehr gut reingekommen und weil Danny es sagt, Finalität ist einfach alles. Wir haben die ersten zwei gemacht, hätten noch den ein oder anderen machen müssen. Herne hat auch seine Chancen gehabt. Die Strafminuten im 2. Drittel, was sollen wir diskutieren, der Schiri hat das alles, bis auf eine Situation richtig gesehen. Im letzten Drittel haben wir dann den Unterschied gezeigt, waren besser und haben das Spiel klar gewonnen. Und dann Derby, für die Fans ist das sehr wichtig, wir haben jetzt vier Derbys gespielt, drei davon gewonnen, die letzten beiden mit 6:1, was willst du mehr? Ich habe der Mannschaft aber trotzdem gesagt, am Sonntag in Braunlage wird es ein sehr schweres Spiel“.

Tore:

1:0 (3:23) McLeod (Kreuzmann, Miglio, PP1)
2:0 (4:16) Airich (Grözinger, Pfänder)
2:1 (30:22) Snetsinger (Liesegang, Marsall, PP1)
3:1 (42:10) Gerartz (Holzmann, Walch)
4:1 (43:56) Pfänder
5:1 (45:15) Miglio (McLeod, Strodel)
6:1 (58:30) McLeod (Pfänder, Cerveny, PP1)

Strafen: Essen:14 -Herne: 10

Schiedsrichter: Leven, Patrick (D. Borger – J. Rieneck)

Zuschauer: 2.768

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ