ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht

Matti Tiilikainen ist der neue Headcoach

Das Trainerteam wird vom finnischen Rückkehrer angeführt

Þ05 Mai 2023, 08:50
Ғ418
ȭ
frankfurt
frankfurt

Matti Tiilikainen ist am Main kein unbekanntes Gesicht, denn er stand dort bereits als Coach hinter der Bande.

Was bei seinem Abschied nach der Saison 2019/2020 in einem Zeitungsinterview wie ein Omen klang, ist nun tatsächlich Realität geworden: „Ich hoffe, dass der Verein in Zukunft erfolgreich ist und bald wieder in der ersten Liga spielt. Ich werde die Löwen weiterverfolgen, vor allem die Atmosphäre in der Eishalle und die Fankultur hier nie vergessen. Der Verein wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Man weiß ja nie, was passiert. Ich würde mich sehr freuen, eines Tages als Trainer nach Frankfurt zurückzukehren.“

In der kommenden Saison wird Matti Tiilikainen nun gemeinsam mit Jan Barta (Assistant & Development Coach), Janne Kujala (Assistant Coach, Fitness- und Performance Coach & Players Mentor) und Josh Robinson (Goalie & Video Coach) die Geschicke der Mannschaft aus der hessischen Metropole in der PENNY DEL lenken.

Sportdirektor Franz-David Fritzmeier über Matti Tiilikainen: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Matti unseren Wunschtrainer gewinnen konnten. Unser Dank gilt auch dem finnischen Verband, der – trotz der wichtigen Position von Matti – nach intensiven Gesprächen, seiner Rückkehr nach Frankfurt zugestimmt hat. Matti leistete damals, als sehr junger und im Profibereich noch unerfahrener Trainer, zusammen mit seinem Trainerteam, sehr gute Arbeit bei den Löwen Frankfurt. Er trug damals schon einen wichtigen Teil zur sportlichen Entwicklung unseres Clubs bei, sodass wir dann in der Saison 2021/2022 endlich den DEL-Aufstieg realisieren und damit auch die Früchte der Arbeit aus vergangenen Jahren ernten konnten. Matti prägte während seiner Zeit am Main nicht nur sehr junge Spieler, wie zum Beispiel Leon Hüttl oder Luis Schinko – die inzwischen gestandene DEL- und Nationalspieler sind – in ihrer Entwicklung, er pflegte auch von Anfang an einen sehr guten Umgang mit erfahrenen Spielern wie u.a. Adam Mitchell. Darüber hinaus sah er auch immer das Konzept und den Erfolg des Clubs an erster Stelle. Nachdem Matti uns nach seiner zweiten Saison in Richtung seines Heimatvereins, dem finnischen Erstligisten HPK Hämeenlinnan, verließ, blieb unser Kontakt regelmäßig. Beispielsweise besuchte er uns im Aufstiegsjahr, hat mit uns mitgefiebert und sogar inoffiziell beratend bei der Rückkehr von wichtigen Aufstiegsfaktoren, wie Brett Breitkreuz und Adam Mitchell, mitgewirkt.“

Head-Coach Matti Tiilikainen zur Verpflichtung: „Zunächst einmal bin ich über meine Rückkehr nach Frankfurt sehr glücklich. Meine Familie und ich haben tolle Erinnerungen an die Menschen, die Stadt, die Löwen-Organisation und das gesamte Umfeld des Clubs - insbesondere an die Fans. Es ist toll, demnächst wieder mit Franz und dem restlichen Löwen-Staff zusammenarbeiten zu können. Der Club hat großartige Arbeit geleistet und die ersten erfolgreichen Schritte in der DEL gemacht. Jetzt wollen wir gemeinsam die nächsten, wichtigen Schritte angehen. Ich freue mich darauf, mit unseren Spielern, dem Mitarbeiterteam und dem Management geschlossen auf die Verwirklichung der Clubziele hinzuarbeiten. Gemeinsam sind wir stärker!"

Franz-David Fritzmeier über das Trainer-Team: „Für den nächsten Schritt in der Entwicklung unserer Mannschaft ist es sehr wichtig, ein Top-Trainerteam, mit einem starken Leader und Teamplayer wie Matti, zu haben, der in der Lage ist, die gesamte Mannschaft als Team und jeden Einzelspieler weiterzuentwickeln.“

Matti Tiilikainen (35) coachte ab der Saison 2018/2019 zusammen mit seinen beiden finnischen Mitstreitern Marko Raita sowie Valtteri Salo für zwei Spielzeiten das Löwen-Rudel. In dieser Zeit verbuchte er als Head-Coach der Löwen zwei Hauptrundentitel, eine Finalteilnahme und konnte in der DEL2 sowohl in den jeweiligen Hauptrunden als auch den Playoffs einige bemerkenswerte Ausrufezeichen setzen.
Nach dieser ersten Station im Profi-Eishockey kehrte Tiilikainen dann in seine Heimat zurück und wurde Head-Coach des finnischen Erstligisten sowie Traditionsclubs Hämeenlinnan Pallokerho (HPK), wo er in früheren Zeiten schon im Nachwuchs-Bereich arbeitete. Zuletzt war er in den USA unterwegs bzw. als Cheftrainer des finnischen Eishockeyverbandes für die U16-Nationalmannschaft angestellt.
Jetzt verlässt der akribische Arbeiter und Trainer erneut Finnland für eine neue Herausforderung – und diese wartet wieder in Frankfurt auf ihn.

Heute Abend haben wir ein "LöwenGebrüll Spezial" für euch online.
Erlebt die heutige Pressekonferenz im Re-live und bekommt einen ersten Eindruck von unserem Trainerteam.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ