ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Η
(0:1) - (1:2) - (0:0)
24.02.2023, 20:00 Uhr

Lukes schießt Königsbrunn zum Sieg

Auswärtserfolg beim ESC Kempten

Þ25 Februar 2023, 12:01
Ғ728
ȭ
EHC Königsbrunn
EHC Königsbrunn

Mit 3:1 gewinnt der EHC Königsbrunn seine Auswärtspartie gegen die „Sharks“ des ESC Kempten. Dank einer sehr disziplinierten, starken Mannschaftsleistung holen sich die Brunnenstädter weitere drei Punkte gegen einen Gegner auf Augenhöhe und sichern sich somit Platz 1 der Meisterrunde Gruppe A mit sechs Punkten Vorsprung auf Peißenberg.

Die Gastgeber starteten mit 18 Feldspielern, Königsbrunn war mit 17 angereist. Beide Trainer konnten aus den Vollen schöpfen. EHC-Coach Bobby Linke gönnte Toms Prokopovics eine Pause. Dafür durfte Viktor Shakhvorostov als zweiter Kontingentspieler neben Hayden Trupp auflaufen. Im Tor der Königsbrunner stand von Beginn an Stefan Vajs.

Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an eine schnelle und sehr fair geführte Partie. In der dritten Spielminute erarbeitete sich der EHC seine erste gute Chance und agierte aus einer gesicherten Abwehr heraus. Vor allem bei schnellen Tempo-Gegenstößen waren die Brunnenstädter brandgefährlich und nur schwer zu verteidigen. In der zehnten Spielminute kamen die Sharks dann zu ihrer ersten richtig guten Möglichkeit, doch Torgigant Stefan Vajs im Königsbrunner Kasten zeigte mal wieder eine starke Leistung. Die Kontrahenten verteidigten gut, ließen sich nur wenig Platz und boten einen intensiven Kampf. Der EHC hatte aber mehr vom Spiel und die besseren Chancen, der erste Treffer fiel dann trotzdem erst in der 20. Spielminute. Bei angezeigter Strafe gegen Kempten fälschte Max Lukes einen Schuss von Marco Sternheimer unhaltbar ins Tor der Sharks ab und sorgte für die verdiente 1:0 Führung zur Drittelpause.

Königsbrunn startete stark in den mittleren Spielabschnitt und mit viel Zug zum Tor, in der 24. Spielminute fiel dann das 2:0. Nachdem sich die Brunnenstädter energisch im Drittel der Gastgeber festsetzten, netzte Max Lukes mit einem harten, sehr platzierten Schuss für den EHC ein. Königsbrunn kontrollierte das Spiel, wobei Kempten immer wieder gefährlich vor das Tor von Stefan Vajs kam. In der 29. Spielminute geriet der EHC in Unterzahl, löste aber den numerischen Nachteil zunächst gut und hatte bei zwei gefährlichen Kontern die Möglichkeit, das 3:0 nachzulegen, verpasste es aber ein vorentscheidendes 3:0 zu erzielen. Kurz vor Ablauf der Strafzeit zeigte sich Kempten effektiver und sorgte mit dem schön herausgespielten Treffer von Schäffler für den 2:1 Anschluss. Königsbrunn fand aber die richtige Antwort, erneut war es Max Lukes, der sich in Torlaune zeigte und nur eine Minute später auf Vorlage von Tim Bullnheimer das 3:1 erzielte. Zuvor hatten sich die erste Reihe der Königsbrunner im Drittel der Allgäuer festgespielt. Danach hatten beide Mannschaften noch die ein oder andere Gelegenheit, ehe es ein letztes Mal in die Kabinen ging.

In den letzten 20 Spielminuten startete Königsbrunn erneut druckvoll, beschränkte sich dann aber darauf, das Ergebnis zu verwalten und den Sieg einzutüten. Die Sharks gaben aber nie auf und versuchten den Anschluss zu erzielen, doch das letzte Drittel blieb torlos und der hochverdiente 3:1 Sieg der Brunnenstädter nach 60 Spielminuten ungefährdet.

Auch mit einer Niederlage wäre Königsbrunn Dank einer bärenstarken Meisterrunde der erste Platz nicht mehr zu nehmen gewesen. Der EHC startet nun am 3. März ins Viertelfinale der Play-offs und damit in die KO-Phase der Aufstiegsrunde. Aufgrund des Tabellenplatzes hat Königsbrunn zunächst Heimrecht gegen den letzten der Gruppe B. Dieser konnte aber noch nicht ermittelt werden, da die Partie Schongau gegen Ulm wegen eines Lochs im Eis abgebrochen wurde. Das Nachholspiel ist nun für Sonntag angesetzt, danach steht erst der Gegner für Königsbrunn fest.

EHC-Coach Bobby Linke war nach dem Sieg sehr zufrieden mit seinem Team: „Die Partie wurde von beiden Mannschaften auf hohem Niveau geführt. Stefan im Tor war wieder überragend, und Max Lukes eiskalt vor dem gegnerischen Tor. Das Spiel ist zu unseren Gunsten gelaufen, wir waren zwei Drittel konsequent in unserer Abwehrarbeit, im letzten Drittel haben wir das ein wenig vernachlässigt. Wir konnten es dann am Ende trotzdem gut verwalten. Kompliment auch an die Schiedsrichter, die eine gute Linie gefunden haben, das Spiel zu pfeifen. Es war zu keiner Zeit unfair oder hektisch, das muss auch mal gesagt werden. Heute hat die effektivere Mannschaft gewonnen, wir sind zufrieden mit der Situation, die wir uns erarbeitet haben. Ich hoffe, dass die Fans uns in den nächsten Spielen weiterhin so stark unterstützen, das ist enorm wichtig für uns.“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ