ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Ι
(0:2) - (0:1) - (1:2)
16.01.2022, 18:30 Uhr

Löwen chancenlos gegen Eispiraten

Tölzer Löwen unterliegen Crimmitschau

Þ17 Januar 2022, 20:10
Ғ298
ȭ
badtoelz
badtoelz

Beim Heimspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau am Sonntagabend gab es für die Tölzer Löwen nichts zu holen. Die stark aufspielenden Gäste hatten das Spiel über weite Strecken im Griff und sicherten sich am Ende auch verdient einen 1:5-Auswärtssieg.

„Wir haben viel investiert. Das war auch nötig, denn Bad Tölz ist super organisiert, sie sind immer gefährlich. In den ersten zehn Minuten des letzten Drittels haben wir etwas nachgelassen und Tölz hat das 1:3 geschossen. Wir sind kurz ins Wanken gekommen, haben dann aber zurück ins Spiel gefunden“, sagte Crimmitschaus Coach Marian Bazany nach der Begegnung.

Dem konnte auch Löwen-Coach Kevin Gaudet nur zustimmen: „Ohne Momentum ist es schwer für uns, uns zurückzukämpfen, vor allem zu Hause. Nach dem ersten Drittel war Crimmitschau die bessere Mannschaft. Im zweiten Drittel hatten wir nicht viele Chancen. Sie haben 60 Minuten mit Leidenschaft gespielt und waren das bessere Team. Wir hätten im ersten Drittel ein Tor schießen müssen, um das Spiel eng zu halten. Im letzten Drittel haben wir nach dem 1:3 versucht, das zweite Tor zu machen, dann ist aber schon das 1:4 gefallen. Diese Mannschaft liegt uns einfach nicht“, resümierte der Löwen-Coach.

Beide Mannschaften waren zu Beginn des Spiels auf die Defensive fokussiert. Lubor Dibelka hatte die erste Chance für die Hausherren, scheiterte aber aus spitzem Winkel. Wenig später gingen die Gäste in Front. Nach einem Abstimmungsfehler in der Tölzer Defensive tauchte André Schietzold mutterseelenalleine vor Löwen-Keeper Jimmy Hertel auf und ließ ihm keine Abwehrchance. Wenige Minuten vor dem ersten Pausentee fiel das 0:2. Hertel wehrte einen Schuss von der Blauen Linie ab, den Abpraller verwertete Vincent Schlenker, ohne dass ein Tölzer Verteidiger noch eingreifen konnte. „Die ersten Minuten waren nicht schlecht. Durch einen blöden Fehler kommt es dann zu einem Alleingang, der zum 0:1 führt. Beim 0:2 haben wir vor dem Tor nicht aufgepasst“, sagte Gaudet.

Im zweiten Durchgang legte Crimmitschau in Überzahl das 0:3 nach. Direkt vom Bully weg kam die Scheibe zu Schietzold, der den Puck trocken per Direktabnahme im Winkel versenkte. Auch ansonsten hatten die Gäste im zweiten Drittel deutliche Vorteile. Die beste Möglichkeit der Tölzer hatte wiederum Dibelka, der mit der Sirene bei einem Alleingang am starken Luka Gracnar im Crimmitschauer Gehäuse scheiterte.

Die Hausherren gaben sich aber noch nicht geschlagen und nach dem 1:3 (48.) von Löwen-Neuzugang Pascal Aquin keimte noch einmal Hoffnung im Lager der Löwen auf. Ian Brady legte die Scheibe ab vor das Tor und Aquin erzielte aus kurzer Distanz seinen ersten Treffer im Löwen-Trikot. Doch Crimmitschau machte nur zwei Minuten später mit dem 1:4 alles klar. Scott Timmins war nach einem Querpass erfolgreich. Den Schlusspunkt setzten dann ebenfalls wieder die Eispiraten. Die Tölzer erarbeiteten sich in eigener Überzahl einige Möglichkeiten, scheiterten aber im Abschluss. Als die Strafe gegen die Gäste gerade abgelaufen war nutzte Patrick Pohl eine Zwei-gegen-Eins-Situation, um den 1:5-Endstand herzustellen, der letztlich auch dem Spielverlauf entsprach.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ