ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Ζ-Η
(0:0) - (1:1) - (1:1) - (0:1 ОТ)
15.09.2023, 19:15 Uhr

Linz holt zum Auftakt erste Punkte

Overtime Sieg in Ljubljana

Þ16 September 2023, 13:50
Ғ316
ȭ
logo-black-wings-linz
EHC Black Wings Linz

Die Reise in der Saison 2023/24 in der win2day ICE Hockey League begann für die Steinbach Black Wings am Freitagabend in Laibach. Die Linzer starteten dabei gut in das erste Liga-Match seit März und kamen gleich nach wenigen Augenblicken zur ersten gefährlichen Torchance. Brian Lebler kam im hohen Slot an die Scheibe, setzte seinen ansatzlosen Wristshot aber über das Tor. Die Gäste übernahmen in den Anfangsminuten das Spiel mit der Scheibe, während die grünen Drachen bei vereinzelten Gegenstößen in den Angriff sofort den Abschluss aufs Tor suchten, von außen aber für wenig Gefahr sorgten. Auf der Gegenseite nahmen auch die Oberösterreicher ab der fünften Minute zunehmend Schüsse in Richtung Lukas Horak. Julian Pusnik probierte es beispielsweise bei viel Verkehr vor dem Gehäuse mit einem Abschluss von der linken Seite, kam aber nicht zum Erfolg. In der neunten Minute tankte sich der 23-Jährige erneut mit Tempo in den Angriff und sah Niklas Würschl im Zwei-auf-Eins Konter auf der anderen Seite. Der aufgerückte Verteidiger versuchte es mit einem Schlagschuss, konnte Horak damit aber erneut nicht überwinden.

In der 13. Minute machten es die grünen Drachen dann aus dem Nichts ungewollt kurz spannend. Bei einem Chip aus der neutralen Zone heraus auf die Schoner von Rasmus Tirronen, war der Linzer Schlussmann kurz ohne Orientierung, sicherte die Scheibe mit seinem Schlittschuh aber rechtzeitig. Eine Minute später sorgte Miha Zajc dann mit Absicht für die erste große Chance für Laibach. Vor dem Tor hatte der Stürmer viel Platz vor sich und konnte von Stefan Gaffal nur mit einem Foulspiel gestoppt werden.

Im anschließenden Powerplay waren die Slowenen dann plötzlich hellwach und sorgten für viel Gefahr. William Cullen mit einem verdeckten Schuss brachte Tirronen ordentlich zum Strecken und im Nachschuss bekam Aljaz Predan die Chance auf den Nachschuss
Mühevoll das Unterzahlspiel überstanden hatten auf der Gegenseite aber dann die Steinbach Black Wings die nächsten guten Gelegenheiten. Stefan Gaffal zog aus spitzem Winkel von der linken Seite ab und streifte mit seinem Schuss die Torumrandung.Einen Wechsel später fuhr Graham Knott alleine auf das Tor der Gastgeber zu, aber auch er setzte seinen Abschluss zu weit über die Querlatte. So ging es ohne Tore ein allererstes Mal in der neuen Meisterschaft zurück in die Kabine.

Angekommen in den zweiten 20 Minuten prüfte Graham Knott ein erstes Mal den gegnerischen Goalie. Bei freier Sicht griff Horak aber ohne Probleme mit der Fanghand zu. Auf der anderen Seite machte es Laibach mit der ersten Möglichkeit des Drittels deutlich gefährlicher. Nik Simsic entwischte den Stahlstädtern, wurde im Konter aber von Tirronen ausgebremst. In der 23. Minute bekam dann Brian Lebler seinerseits die Riesenchance im Breakaway. Unter Bedrängnis brachte er die Scheibe mit der Backhand aber nicht über die Schoner von Horak. Die Oberösterreicher taten sich schwer ihre Möglichkeiten zu vollstrecken, in der 24. Minute war es dann aber endlich soweit.

Graham Knott bekam auf der rechten Seite im Konter viel Platz, nahm den Schuss und überrumpelte Horak, der die Scheibe zum 1:0 für die Linzer passieren lassen musste. Der Treffer wirkte wie ein Weckruf für die zweite Linie, die im Anschluss durch St-Amant und Romig erneut für gefährliche Schüsse sorgte. Kurz vor der Halbzeit des Spiels waren die Gäste ein zweites Mal mit einem Mann weniger gefragt. Die Linzer verteidigten dieses Mal deutlich resoluter und zwangen die grünen Drachen selbst zu einem Foul. Im Konter war Graham Knott auf und davon und wurde in letzter Sekunde nur durch ein Haken von der Scheibe getrennt. So kamen die Oberösterreicher ihrerseits ein erstes Mal im Spiel in den Genuss eines Powerplays. In diesem zauberte sich Knott an drei Gegenspielern sehenswert vorbei, scheiterte aber am rechten Pfosten aus kurzer Distanz.

Fünf Minuten vor der zweiten Pause sollte sich dies rächen, denn nach einem Scheibenverlust der Linzer in der Rundung, schlugen die Hausherren zu. Kristjan Cepon bekam in der Mitte das Zuspiel und hämmerte seine Direktabnahme genau ins Kreuzeck zum 1:1 (35. Minute). Mit dem neuerlichen Remis ging es in den Schlussabschnitt.

Laibach gleicht Linzer Führung erneut aus

In diesem war es Rasmus Tirronen, bei dem sich die Steinbach Black Wings nach zwei Minuten bedanken konnten. Nach einem Pass über die halbe Eisfläche startete Ziga Pance durch und fuhr alleine auf das Tor zu. Der Goalie der Gäste blieb aber ruhig und rettete im Duell mit dem Stürmer. Die grünen Drachen wirkten weit bissiger vorlegen zu wollen und kamen in der 45. Minute abermals zu einer Riesenchance. Simsic kam am rechten Pfosten freistehend zum Rebound, wieder war es aber Tirronen, der die Gäste vor dem Unheil bewahrte. Dem starken Schlussmann sei Dank bekamen die Oberösterreicher anschließend ein weiteres Powerplay zugesprochen. In diesem zog die zweite Formation ein druckvolles Hin und Her auf, ehe Nico Feldner von den rechten Hashmarks ansatzlos abzog und mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für die Linzer das 2:1 erzielte (47. Minute).

Die Freude bei den Gästen sollte jedoch nicht lange anhalten, denn wenige Minuten später glichen die grünen Drachen ein weiteres Mal aus. Beim Eintritt in die Zone verteidigten die Stahlstädter zu passiv, was Ziga Mehle auf den Plan brachte. Der Angreifer überwand die Linzer Abwehr samt Tirronen aus dem hohen Slot zum 2:2 (51. Minute). Zur entscheidenden Phase begann das Match so abermals von vorne. Fünf Minuten vor dem Ende kam Jakob Mitsch vom Face-Off weg aus zentraler Position zum Schuss, der jedoch abgelenkt wurde. Nachdem Collins einen Querpass von Gaffal im Anschluss um wenige Zentimeter verpasste, fiel auch im letzten regulären Abschnitt keine Entscheidung im Spiel.

Captain Gamewinner

So ging es für die Steinbach Black Wings gleich zum Auftakt in eine Extraschicht. In dieser hatten die Oberösterreicher im ersten Angriff der Hausherren ordentlich Glück, als zwei Stürmer vor Tirronen den Rebound liegen ließen. Im direkten Gegenzug war es Kapitän Brian Lebler der nicht fackelte und nach 35 Sekunden in der Overtime den 3:2 Gamewinner versenkte.

Die Steinbach Black Wings feiern dadurch einen gelungenen Start in die neue Saison und reisen mit den ersten beiden Punkten zurück in die Stahlstadt. Dort fordern die Linzer am Sonntag in der Linz AG Eisarena beim großen Heimauftakt den VSV. Tickets dafür sind online unter tickets.blackwings.at und an der Abendkasse erhältlich.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ