ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ζ-Ι
(1:1) - (0:3) - (1:1)
23.11.2021, 19:30 Uhr

Landshut wird für Einsatz nicht belohnt

Ersatzgeschwächte Landshuter unterliegen Kassel

Þ25 November 2021, 08:59
Ғ189
ȭ
landshut
landshut

Der erheblich ersatzgeschwächte EV Landshut hat den Kassel Huskies zwar engagiert die Stirn geboten, zog nach einer kampfbetonten Partie und ein einer sehr ansprechenden Leistung vor 1030 Zuschauern aber letztlich doch mit 2:5 den Kürzeren. 

„Man darf nicht vergessen, dass wir die letzten Tage nicht trainieren konnten. Deshalb muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment für die kämpferische Leistung machen. Wir haben auch phasenweise gut kombiniert. Allerdings haben wir wieder unsere Tormöglichkeiten nicht genutzt und zu einfache Tore bekommen“, hielt EVL-Interimstrainer Axel Kammerer fest. 

Bei den Landshutern feierten mit Julian Elsberger, Moritz Serikow und Nico Pertuch gleich drei Akteure aus dem eigenen Nachwuchs ihre DEL2-Premiere - insgesamt konnten die Rot-Weißen nur zwei Torhüter und 13 Feldspieler aufbieten. Vor allem in Sachen Einsatzbereitschaft und Einstellung konnte man den Hausherren zu keiner Phase des Spiels einen Vorwurf machen. 

Der EVL erwischte sogar den besseren Start: Nachdem Lukas Mühlbauer gute Übersicht bewies, stellte Sahir Gill seinen Torriecher unter Beweis und markierte seinen vierten Saisontreffer (4.). Dennoch besaßen die Huskies die etwas größeren Möglichkeiten und kamen durch einen Kracher von Jake Weidner aus spitzem Winkel zum Ausgleich (10.). Landshut lieferte den Huskies fortan einen beherzten Fight, hatte aber - mal wieder - nicht das nötige Quäntchen Glück im Abschluss und haderte mit der Chancenverwertung. Kassel präsentierte sich da deutlich effizienter und schraubte das Resultat durch den ersten Saisontreffer von Troy Rutkowski (21.), ein Tor von Jamie MacQueen (26.) und den Shorthander von Lois Spitzner auf 1:4 (29.). Als die Hessen dann auch noch 44 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels durch Lukas Laub das 1:5 erzielten, war die Vorentscheidung gefallen. Doch der EVL ließ sich bis zur Schlusssirene nicht hängen, fuhr jeden Check zu Ende und betrieb durch das 2:5 von Max Forster (53.) zumindest noch einmal Ergebniskosmetik. 

Bis zum nächsten Heimspiel am Freitag (19.30 Uhr) gegen die Wölfe Freiburg hoffen die Landshuter nun vor allem auf zusätzliche personelle Alternativen. 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ