ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ι-Δ
(3:0) - (1:0) - (1:0)
10.10.2021, 18:30 Uhr

Krönender Abschluss des Wochenendes

Sieg gegen den EV Landshut zu Hause im eigenen Stadion mit einem glorreichen 5:0

Þ11 Oktober 2021, 12:22
Ғ248
ȭ
frankfurt
frankfurt

In den ersten Minuten des ersten Drittels zeigten sich die Gegner gegenüber den Löwen Frankfurt von ihrer läuferisch besseren Seite und machten es so den Gastgebern schwer, den Weg zum Tor zu bestreiten. Dies konnte die in der Offensive starken Löwen nicht abhalten und so konnte Darren Mieszkowski einen Pass an Pierre Preto bringen, der mit einem ersten Schuss aufs Tor seine Chance nutzen wollte. Erst der Nachschuss von Matt Carey landete dann jedoch im Tor und bescherte den Löwen in der siebten Spielminute die Führung mit 1:0.

Dieses frühe Tor beflügelte die Mannschaft, sodass Yannick Wenzel in einer starken Einzelaktion in der 12. Spielminute einen weiteren Treffer zum 2:0 versenkte. Er schnappte sich den Puck hinter dem Tor, zog im großen Kreis in den Slot und platzierte die Scheibe danach perfekt im Tor. Der Goalie der Landshuter Olafr Schmidt war in dieser Aktion chancenlos.

Den Landshutern wurde keine Möglichkeit gelassen, wieder ins Spiel zu finden und die Räume zu schließen. Schon in der nächsten Minute versenkte Ryon Moser das 3:0 für die Frankfurter. Auch das Powerplay in der 15. Spielminute nach einer zwei Minuten Strafe für Daniel Wirt konnten die Landshuter nicht nutzen, um wieder in ihre Form zu finden.

Früher Ausbau der Führung

Die Gäste hatten noch gar nicht richtig ins zweite Drittel gefunden, da gelang es Olafr Schmidt nicht, einen Schuss aufs Tor zu halten. Der Nachschuss von Pierre Preto verfehlte das Tor nicht und so knüpften die Löwen an den Erfolg des ersten Drittels mit dem 4:0 an. Die Landshuter zogen ihre Konsequenz aus dem frühen Tor im zweiten Drittel und wechselten Dmitri Pätzold für Olafr Schmidt ein. Doch auch in Überzahl schaffen es die Landshuter nicht, sich gegen die Gastgeber durchzusetzen. Insbesondere Kevin Maginot war heute in der Defensive geradezu unüberwindbar für die Gäste. In der 32. Spielminute klärte er schon zum dritten Mal an diesem Abend eine für die Landshuter chancenreiche Situation.

Auch wenn die Landshuter es vor das Tor der Löwen schafften, so wie in der 38. Spielminute Sahir Gill, so war es Bastian Kucis, der am Ende die Oberhand behielt und den Landshutern keine Lücke bot. Somit überzeugten die Löwen sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive in diesem Drittel.

Löwen machen den Sack zu

Die Frankfurter kamen auch im letzten Drittel sofort gut aufs Eis, doch für den krönenden Abschluss an diesem Abend fehlte noch ein Powerplaytreffer. Zwei Minuten Strafe für Beinstellen gab es für den Landshuter Benedikt Brückner in der 44. Spielminute. Die Überzahl nutzten die Löwen: Max Faber bekam den Puck von Dylan Wruck passend vorgelegt, sodass dieser ungehindert ins Landshuter Tor schießen konnte. Doch auch nach diesem 5:0 waren die Löwen noch nicht satt und versuchten immer wieder weitere Angriffe aufs gegnerische Tor. So musste Landshut immer wieder neu aufbauen und versuchen, Angriffe zu starten aber auch trotzdem immer wachsam in der Defensive bleiben.

Dylan Wruck mit Rylan Schwartz und Ryon Moser in einem letzten großen Angriff gegen die Landshuter in der 58. Spielminute. Doch Pätzold kann diesen stoppen und verhinderte so ein weiteres Tor. Trotzdem zeigte auch diese Aktion die Spielstärke der Löwen an diesem Spieltag und den verdienten, souveränen Sieg gegen den EV Landshut mit einem 5:0.

Ausblick

Am kommenden Freitag, den 15. Oktober 2021, empfangen die Löwen Frankfurt in der Eissporthalle ab 19:30 Uhr die Dresdner Eislöwen und laden damit zum Großkatzenduell.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ