ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Κ
(2:2) - (0:2) - (1:2)
17.02.2023, 20:00 Uhr

Königsbrunn gewinnt auch in Peißenberg

6:3 Auswärtserfolg am Freitagabend

Þ18 Februar 2023, 12:37
Ғ683
ȭ
EHC Königsbrunn
EHC Königsbrunn

Mit 6:3 gewinnt der EHC Königsbrunn auswärts sein erstes Spiel gegen die Miners des TSV Peißenberg, die Partie war aber phasenweise enger, als das Ergebnis vermuten lassen würde. Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung und einem kühlen Kopf kombiniert mit einer tadellosen Torhüterleistung holen sich die Brunnenstädter wichtige Punkte in der Meisterrunde.

Königsbrunn war mit 17 Feldspielern angereist, die Miners starteten mit 18, so dass beide Trainer aus den Vollen schöpfen konnten. Im Tor der Brunnenstädter stand von Beginn an Stefan Vajs, für den verletzten Peißenberger Goalie Korbinian Sertl durfte Thomas Zimmermann Spielpraxis sammeln.

Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen giftigen und harten Zweikampf auf Augenhöhe. Wie schon in Miesbach standen auch an diesem Abend wieder die Referees im Mittelpunkt, es setzte einige Strafzeiten. Den ersten Treffer markierte der EHC Königsbrunn, der in der fünften Spielminute in Überzahl das 1:0 erzielte. Tim Bullnheimer netzte per Rückhand ein und brachte die mitgereisten Fans zum Jubeln. Danach hatten aber die Miners doppelte Überzahl und glichen in der achten Spielminute zum 1:1 aus. Doch nur zwei Minuten später gingen die Brunnenstädter wieder in Führung, mit einem schön platzierten Schuss netzte Max Lukes zum 2:1 ein. Es war ein intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 18. Spielminute glichen die Hausherren erneut in Überzahl aus, Dejan Vogl bediente mit einem schönen Pass Derek Mecrones, der dann per Direktabnahme den 2:2 Drittelendstand erzielte.

Auch im Mittelabschnitt wurde die schnelle und sehenswerte Partie mit viel Einsatz und Härte von beiden Mannschaften geführt. Beide Goalies hatten alle Hände voll zu tun und entschärften einige Gelegenheiten, doch zunächst wollte kein Treffer fallen. Königsbrunns Tormann Stefan Vajs hielt seinen Kasten sauber und musste einige Male mit sehenswerten Paraden die Führung der Miners verhindern. In der 33. Spielminute hatten dann Viktor Shakhvorostov bei einem Alleingang die Chance, das 3:2 zu erzielen, scheiterte aber ebenfalls am Goalie der Gastgeber. Drei Minuten später machte er es besser, bei einem Konter legte der Russe quer zu Max Petzold, dieser netzte dann zur erneuten Führung für den EHC ein. Nur zwei Minuten später legten die Königsbrunner nach, bei einem schnellen Gegenstoß spielte Marco Sternheimer Simon Beslic mit einem klugen Pass an, dieser schoss dann platziert in der 38. Spielminute zum 4:2 für den EHC ein. Bis zur letzten Pause fielen dann keine Treffer mehr.

Nach Wiederanpfiff blieb die Partie intensiv. Der EHC hatte zunächst in doppelter Überzahl die Möglichkeit, den Sack zuzumachen, doch die Miners hielten gut dagegen und verhinderten eine höhere Führung der Königsbrunner. Danach hatte der EHC erneut Überzahl und machte es nun besser, Simon Beslic fälschte einen Schuss von Gustav Veisert zum 5:2 ab. Die Gastgeber waren sichtlich unzufrieden mit der Schiedsrichterleistung und reklamierten ein kurz zuvor nicht gegebenes Foul. Doch alles Hadern half nichts und Königsbrunn legte nur eine Minute später durch Leon Steinberger das 6:2 nach. Damit war die Partie entschieden, auch wenn die Gäste in der 55. Spielminute in Überzahl noch auf 3:6 verkürzen konnten. Danach zog Peißenberg erneut eine doppelte Strafzeit, doch auch dieses mal verpassten es die Königsbrunner daraus Kapital zu schlagen. Am Ende gewinnen die Brunnenstädter verdient mit 6:3 gegen einen gleichwertigen Gegner, wenn auch vom Ergebnis zu hoch.

Königsbrunn steht nach dem Sieg mit 12 Punkten auf Platz 1 der Meisterrunde vor Peißenberg mit sechs Punkten. Damit sichern sich die Brunnenstädter in jedem Fall einen der beiden ersten Tabellenplätze und haben im Viertelfinale schon mal das Heimrecht im ersten Spiel. Mit einem weiteren Sieg am Sonntag wäre auch der Gruppensieg fix, doch die Miners wollen unbedingt Revanche für die Heimniederlage und nehmen und werden wieder einen Kampf auf Augenhöhe bieten.

EHC-Coach Bobby war froh über den Sieg, hatte aber auch Grund zur Kritik: „Wir haben uns heute sehr lange schwer getan gegen einen Gegner, der ein tolles Spiel geboten hat. 30 Minuten lang haben wir die Konzentration und auch Disziplin aus dem letzten Wochenende vermissen lassen und sind mit einem blauen Auge davon gekommen. Stefan Vajs war der Turm in der Schlacht für uns.
Wir haben dann mit zwei Breakchancen das Moment auf unsere Seite gezogen und waren ab dem Zeitpunkt eiskalt. Im letzten Drittel ließen wir zu viele Überzahlsituationen liegen. Trotzdem haben wir drei Punkte und Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben geholt. Der Schlüssel war heute, dass wir in jeder Phase des Spiels die Ruhe bewahrt und den Schalter im Kopf umgelegt haben. Ein großes Dankeschön gebührt auch den mitgereisten Fans, die uns unterstützt und für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben,“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ