ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Kobras in Hamm und gegen Neuwied

Þ02 Januar 2020, 18:31
Ғ712
ȭ
Dinslaken Kobras
Dinslaken Kobras

Zunächst einmal wünschen wir allen Leuten, die es gut mit dem Eishockey meinen, ein gesundes und frohes neues Jahr! Wir hoffen, dass alle den Jahreswechsel gut überstanden haben und alle verletzten Spieler die Pause zur Genesung nutzen konnten.

Denn während das neue Jahr noch gar nicht so richtig angekommen ist, müssen die Akteure der Eishockey – Regionalliga West schon wieder einen Doppelspieltag am kommenden Wochenende absolvieren. Für die Kobras bedeutet dies: Freitag in Hamm, Sonntag zuhause gegen Neuwied.

Da beide Gegner in der Tabelle vor den Giftschlangen positioniert sind, gehen die Dinslakener am 03.01.20 als Außenseiter in die Begegnungen. Dennoch darf man sich als Kobra – Fan in beiden Aufeinandertreffen durchaus etwas ausrechnen. Die Eisbären haben – wie die Kobras zuvor – derzeit einige Spielerausfälle zu beklagen. Besonders hart ist natürlich der Verlust beider Kontingentspieler Milan Svarc und Michal Spacek. Zuletzt musste man sogar eine 3:4 – Niederlage bei den Ratinger Ice Aliens einstecken. Man wird sehen, wer bei beiden Mannschaften zur Verfügung steht. Dies ist ein entscheidender Faktor für den Ausgang der Partie. Die ersten beiden Vergleiche gingen mit 5:3 und 6:4 an die Eisbären. Wenn Vieles zusammenpasst ist aber durchaus ein Dreier im Bereich des Möglichen.

Probleme personeller Art scheint man derzeit in Neuwied nicht zu haben oder ausgezeichnet kompensieren zu können, sieht man mal von der Langzeitverletzung ihres Goalies Justin Schrörs ab. Aber Felix Köllejan und Ex – Kobra Lukas Schaffrath haben die Nummer eins bislang ausgezeichnet vertreten, sodass die Dinslakener nicht auf ein leichtes Spiel bauen sollten.

Die Bilanz der Kobras gegen die Bären ist verbesserungsfähig, auch wenn die Spiele immer spannend und umkämpft waren. 0:6 Punkte und 8:15 Tore bedeuten, dass da noch viel Luft nach oben ist.

Doch wer die Vanek – Truppe kennt, weiß, dass sie an guten Tagen jeden aus der Regionalliga West schlagen kann. Bleibt zu hoffen, dass der 5.01.2020 ein solcher Tag sein wird. Los geht’s in der Schlangengrube wieder einmal um 19:00 Uhr.

 

Für alle, die das Spiel nicht live in der Halle mitverfolgen können, gibt es einen LIVETICKER von dieser Partie!

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ