ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Κ-Θ
(2:2) - (2:1) - (2:1)
13.12.2021, 03:00 Uhr

Knights schlagen Minnesota

Vegas setzt Erfolgskurs fort

Þ14 Dezember 2021, 00:24
Ғ919
ȭ
las-vegas-knights
Vegas Golden Knights

Die Vegas Golden Knights haben einmal mehr bewiesen, dass sie auch in dieser Saison ein ernstzunehmender Kandidat für den Stanley Cup sind. Am Sonntag fuhren sie mit einem 6:4-Heimsieg gegen die Minnesota Wild in der T-Mobile Arena den vierten Erfolg in fünf Spielen (4-1-0) ein. Für die Wild war es hingegen die zweite Niederlage in Folge nach acht Siegen am Stück.

"Das war ein wichtiger Sieg", freute sich Kapitän Mark Stone. "Am Freitag hatten wir gegen Philadelphia (3:4-Niederlage) nicht unser bestes Spiel. Da besaßen wir eine Chance zu gewinnen, hatten aber nicht den Killerinstinkt. Heute haben wir uns von nichts erschüttern lassen."

Minnesota beendete nur einen Tag zuvor die drittlängste Siegesserie der Franchise-Geschichte mit einer 1:2-Niederlage gegen die Los Angeles Kings. Das Team von Kevin Fiala und Nico Sturm führt trotz der zwei Niederlagen die Central Division und die gesamte Western Conference mit 39 Punkten (19-8-1) an. Die Wild holten zum ersten Mal seit Oktober in zwei Spielen in Folge keinen Punkt.

"So ist Eishockey", sagte Minnesotas Stürmer Marcus Foligno. "Da dürfen wir nicht frustriert sein. Das Powerplay hat teilweise funktioniert, heute nicht. Kevin hat am Ende die Latte getroffen, wir hatten genug Chancen, um heute mehr als vier Tore zu schießen."

Angesichts der Qualität des Gegners war die Vorstellung der Golden Knights, die mit einem Sieg aus den ersten fünf Spielen keinen guten Start in die Saison erwischt hatten, umso beeindruckender. Allerdings mussten sie zu Beginn der Saison verletzungsbedingt auf wichtige Spieler wie William Karlsson, Stone und Max Pacioretty verzichten. Die sind mittlerweile wieder aktiv und Vegas kletterte in der Tabelle der Pacific Division mit dem Sieg gegen Minnesota auf den vierten Platz. Mit 32 Punkten (16-11-0) sind sie punktgleich mit den drittplatzierten Edmonton Oilers. Die Anaheim Ducks, die die Division anführen, sind nur noch fünf Punkte entfernt, haben aber auch schon drei Spiele mehr bestritten.

Am Sonntag lieferten sich die beiden Spitzenteams über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch. Zach Whitecloud und Evgenii Dadonov brachten Vegas im ersten Drittel zweimal in Führung, Alex Goligoski und Mats Zuccarello glichen jeweils aus.

"Am Anfang hatten wir nicht die nötige Energie, dann haben wir uns aber uns gefangen", erklärte Minnesotas Trainer Dean Evason. "Im Laufe des Spiels sind wir immer besser geworden."

Im zweiten Drittel brauchte Nick Bjugstad nur neun Sekunden, um für die einzige Führung der Wild in der Partie zu sorgen. Whitecloud und Pacioretty drehten das Match jedoch noch vor der zweiten Pause wieder. Im Schlussabschnitt erzielte Marcus Foligno das 4:4, ehe Stone im Powerplay das spielentscheidende Tor erzielte. Alex Pietrangelo legte am Ende noch einen Empty-Netter nach. Stone und Pacioretty kamen jeweils auf einen Treffer und zwei Assists und Chandler Stephenson bereitete vier Tore vor.

Die Golden Knights kämpfen bereits die gesamte Saison gegen widrige Umstände, nur sechs Spieler konnten alle Partien bestreiten. Gegen Minnesota fehlten die Stürmer Brett Howden und Nolan Patrick sowie Verteidiger Alec Martinez. Dennoch kann sich die bisherige Leistung sehen lassen. Neben einer guten Platzierung in der Tabelle fällt vor allem die Offensive auf, die mit 3,48 Toren pro Spiel auf Platz vier in der NHL-Gesamtwertung liegt. Vegas beeindruckt dabei mit viel Tiefe. Bereits 27 Spieler punkteten in dieser Saison und 24 trugen sich in die Torschützenliste ein. Am Sonntag lieferten mit Pietrangelo und Whitecloud zwei Verteidiger die Hälfte der Tore.

"Wir sechs Verteidiger wollen so viel wie möglich zur Offensive beitragen, ob mit Toren oder indem wir Chancen für die Stürmer kreieren", betonte Whitecloud.

Während die Golden Knights mit ihren Leistungen in den vergangenen Spielen sehr zufrieden sein können, wird es für die Wild von entscheidender Bedeutung sein, wie sie auf die ungewohnte Situation von zwei punktlosen Spielen reagieren. Das Team von Sturm und Fiala beweist jedoch, ähnlich wie Vegas, bereits die gesamte Saison über seinen Kampfgeist und die Fähigkeit, mit schwierigen Situationen zurechtzukommen. Minnesota gelingt das ebenfalls meist über die Tiefe im Kader, der mit Sturm, Bjugstad und Rookie Brandon Duhaime eine der besten vierten Reihen der Liga stellt. Diese Qualitäten müssen sie am Dienstag (8 p.m. ET; NHL.tv; Mi. 2 Uhr MEZ) im Xcel Energy Center gegen die Carolina Hurricanes zeigen, wenn sie verhindern wollen, dass aus den beiden Niederlagen eine längere Negativserie wird.

"Wir werden auf jeden Fall bereit sein", meinte Evason hinsichtlich des nächsten Spiels. "Wir fahren jetzt nach Hause und ruhen uns aus. Wir hatten in letzter Zeit viele Spiele. Spieler, die uns gefehlt haben. kommen zurück. Unsere vier Reihen sind bereit."

Die Golden Knights haben ebenfalls am Dienstag (7 p.m. ET; NHL.tv; Mi. 1 Uhr MEZ) die Chance, mit einem Sieg im TD Garden der Boston Bruins an den Oilers vorbeizuziehen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ