ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Knapper Sieg in Köln

Þ03 September 2018, 07:35
Ғ526
ȭ
HernerEV_OL_Nord_FULL_15
HernerEV_OL_Nord_FULL_15

Auch für den 6:4-Sieg im Vorbereitungsspiel bei den Kölner Junghaien war sehr viel kämpferischer Einsatz nötig. HEV-Trainer Herbert Hohenberger hatte neben den verletzten Brad Snetsinger, Tom Schmitz und Vojtec Suchomer auch auf Nils Liesegang, Dennis Thielsch, Danny Albrecht und Maik Klingsporn verzichtet. Zudem waren Mike Schmitz und Philipp Kuhnekath mit den Krefelder Pinguinen unterwegs. Dafür bekamen die Krefelder Philipp Hertel, Lars Ehrich, Adam Kiedewicz, Edwin Schitz und Darren Mieszkowski sowie der Bad Nauheimer Jan Wächtershauser viel Einsatzzeit. „Ich möchte in der Vorbereitungszeit möglichst viele Spieler sehen wie sie sich auf dem Eis behaupten. Deshalb haben wir heute in Köln mit einer sehr jungen Mannschaft gespielt. Die hat ihre Sache sehr gut gemacht und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Partie erfolgreich beendet“ meinte Herbert Hohenberger nach der Partie. Spielverlauf

Der HEV brauchte eine Zeit um mit den neu formierten Reihen ins Spiel zu kommen. Die Kölner begannen mit sehr viel Druck und Lukas Schaffrath hatte alle Hände voll zu tun. So ging dann auch der erste Herner Schuss erst in der 7. Spielminute auf das Tor der Junghaie. Eine Minute später gab es eine schnelle und erfolgsversprechende Kombination über Adam Kiedewicz, Darren Mieszkowski und Edwin Schitz, aber auch diese Chance konnte der gute Kölner Keeper David Böttcher zunichtemachen. Dass es bis zum ersten Pausenpfiff beim torlosen 0:0 lag sicherlich auch daran dass Lukas Schaffrath im HEV-Gehäuse fehlerfrei blieb.

Im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber dann einen Blitzstart und der war auch sofort innerhalb von 34 Sekunden mit zwei Treffern erfolgreich. Aber der HEV schlug sofort durch Edwin Schitz mit dem 2:1-Anschlusstreffer zurück. In der 28. Minute konnte Moritz Schug den Ausgleich erzielen. Dann waren aber wieder die Kölner an der Reihe und kamen in der 35. und 37. Minute zu einem neuerlichen Zwei-Tore-Vorsprung. Aber der HEV steckte nicht auf und konnte in der 38. Minute nach einer guten Kombination über die Stationen Thomas Zuravlev und Denis Fominych durch Marcus Marsall wiederum auf 4:3 verkürzen.

Im Schlussabschnitt fehlte dann beim HEV Verteidiger Dennis Dörner. Er musste in der Drittelpause ins Krankenhaus gebracht werden, damit ein Cut genäht werden konnte. Er konnte allerdings nach ambulanter Behandlung  anschließend mit dem Mannschaftsbus wieder zurück nach Herne fahren. Auch Kapitän Michel Ackers blieb in der Kabine und so bekamen mit nun drei Reihen spielend die Youngster im Herner Trikot noch mehr Spielanteile. Die konnten sie nutzen und das Spiel mit weiteren drei Treffern durch Philipp Hertel und zweimal Denis Fominych noch umbiegen und mit 6:4 gewinnen.

Torfolge:

1:0 20:28 Palka (Marcinkevics)
2:0 21:02 Avgerinos (Fischer, Gnyp)
2:1 21:48 Schitz (Mieszkowski, Kiedewicz)
2:2 27:30 Schug (Ackers) +1
3:2 34:34 Fischer (Cornett)
4:2 36:10 Fischer (Cornett, Hüttl) +1
4:3 37:39 Marsall (Fominych, Zuravlev)
4:4 41:22 Hertel (Schitz, Mieszkowski)
4:5 42:57 Fominych (Zuravlev, Marsall)
4:6 55:55 Fominych (Zuravlev, Krämer) +1

Strafminuten:

KEC 18 - HEV 18

Zuschauer: 91

 

eishockey.net / PM Herner EV

 

Nützliche Links zur Oberliga Nordherne 75x75

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ