ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
11.02.2019, 21:09

Knapper Erfolg nach deutlicher Führung

ȭ
ECDC Memmingen Indians
ECDC Memmingen Indians

Nach mehrmaliger komfortabler Führung verspielt der ECDC Memmingen fast den sicher geglaubten Sieg. Am Ende gibt es einen 6:7 Erfolg in der Verlängerung gegen den ERC Sonthofen. Kumeliauskas sichert mit seinem dritten Treffer den Zusatzpunkt.

Was für ein Start ins fünfte Allgäu-Derby der Saison: Innerhalb von nur vier Minuten war der ECDC Memmingen im Oberallgäu mit 3:0 in Führung. Piskor, Kumeliauskas und Beck netzten gleich zu Beginn der Partie ein, Sonthofens Back-Up Steiger wusste nicht, was mit ihm geschah. Die Sonthofner Hintermannschaft agierte viel zu sorglos, zu viele Schüsse prasselten auf den jungen Schlussmann des ERC ein, drei davon fanden den Weg ins Tor. In der Folge nahmen die Memminger gewaltig den Fuß vom Gas, nicht aber ohne wenige Sekunden vor dem Ende noch den vierten Treffer durch Mudryk draufzulegen.

Im Mitteldrittel passierte erstmal sehr wenig, das Spiel plätscherte vor sich hin, ehe Sinagl auf Sonthofner Seite den Anschluss sowie das 2:4 markieren konnte. Als dann wenig später auch noch Voit zum 3:4 traf, nahm Indians-Coach Waßmiller eine Auszeit und seine Schützlinge ins Gebet. Postwendend ließen die Indianer das 3:5 durch Kumeliauskas folgen.

Mit dem Beginn des letzten Abschnitts erhöhten die Memminger auf 3:6 durch Piskor, damit schien das Spiel endgültig gelaufen. In der Folge kamen die Hausherren aber zu zahlreichen guten Möglichkeiten, das allzu sorglose Abwehrverhalten der Maustädter lud sie förmlich zum Toreschießen ein. Bis zur 50. Minute war dann das Spiel tatsächlich ausgeglichen, Malzer, Frolik und Slavetinsky schockten die Rot-Weißen mit ihren Treffern regelrecht und sorgten für die Punkteteilung nach 60 Minuten. Die Indians waren kurzzeitig völlig von der Rolle und mussten sich nach diesem Spielverlauf erst einmal wieder sortieren.

Dass die Indians noch mit einem blauen Auge davon kamen, dafür sorgte Torjäger Kumeliauskas, der die Memminger durch einen Alleingang in der 63. Minute zum Sieg schoss. Damit sicherte sich der ECDC zumindest noch den Zusatzpunkt, trauerte aber einem verlorenen Zähler hinterher.

 ERC Sonthofen – ECDC Memmingen 6:7 n.V. (0:4/3:1/3:1/0:1)

Tore:

0:1 (2.) Piskor (Huhn)

0:2 (3.) Kumeliauskas (Pokovic, Schmid)

0:3 (4.) Beck (Huhn, Piskor)

0:4 (20.) Mudryk (Kumeliauskas, Miettinen)

1:4 (25.) Sinagl (Slavetinsky, Kuqi)

2:4 (30.) Sinagl (Kneisler, Kuqi)

3:4 (31.) Voit (Frolik, Malzer)

3:5 (31.) Kumeliauskas (Miettinen, Schmid)

3:6 (42.) Piskor (Huhn, Beck)

4:6 (46.) Malzer (Kames, Frolik)

5:6 (48.) Frolik (Slavetinsky)

6:6 (50.) Slavetinsky (Malzer, Schlenker)

6:7 (63.) Kumeliauskas (Mudryk, Pokovic, GWG)

Strafminuten: Sonthofen 12 – Memmingen 14

Zuschauer: 948

Schiedsrichter: Harrer

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ