ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Η
(0:1) - (0:2) - (1:0)
25.02.2023, 19:45 Uhr

Kloten holt 3:1 Sieg in Langnau

Aufsteiger bleibt erstklassig und bleibt in der Nationalleague

Þ26 Februar 2023, 14:55
Ғ172
ȭ
EHC Kloten
EHC Kloten

Das ist grossartig. In der drittletzten Runde sicherten wir uns definitiv den Platz in der National League. Wir siegten in Langnau, wo nicht manche Teams gewinnen konnten, 3:1. Um 21.55 am Samstag, den 25. Februar, haben wir als Aufsteiger das grosse und wichtige Ziel erreicht. Die Langnauer sind acht Punkte hinter uns auf Platz 13, sie können nicht mehr an uns vorbei. Und wir dürfen in den verbleibenden Partien gegen die Lakers (Donnerstag) und in Davos sogar noch Richtung Pre-Playoff schielen.

Wir begannen mit starkem Körperspiel, konsequenter Arbeit – und hatten mehr vom Spiel. Bis zum Schluss. Wir überliessen den Langnauern fast nichts. Die Ausnahme war die siebte Minute, in der die SCL Tigers drückten und einen Schuss ans Gehäuse hatten. Ein Beinstellen von Sami Lepistö an Patrick Obrist brachte das erste Überzahlspiel. Genau elf Sekunden dauerte es, und dann war unsere Führung perfekt. Marc Marchon wurde von Ang tief auf der rechten Seite von Boltshausers Tor angespielt, unsere Nummer 8 hatte ein bisschen Platz. Er nützte ihn und setzte den Puck mit einem Backhandschuss unters Netzdach. Das war nach 13:33, und Marchon erzielte seinen elften Saisontreffer.

Die Langnauer blieben nicht ohne Chancen, aber Juha Metsola entschärfte sie alle. Und er war extrem gefragt im Mitteldrittel, denn wir hatten drei Strafen nacheinander abzusitzen. Da war ein Langnauer Tor einige Male sehr, sehr nahe. Aber auch ein Treffer in Unterzahl von uns (Ang). Der Kanadier leitete dann mit einem weiteren Vorstoss im Boxplay die Wende ein, er konnte nur regelwidrig gebremst werden. In der folgenden Überzahl zauberte Mischa Ramel hinter dem Tor, Langnau war komplett – doch eine Sekunde später fand Ramel den Stock von Keanu Derungs, der sein viertes Goal für Kloten schoss. Eine weitere Strafe später versetzte Miro Aaltonen (16. Saisontor) Goalie Luca Boltshauser, nach 34:44 führten wir 3:0.

Die ersten drei Powerplays genützt

Und erst 100 Sekunden vor Schluss trafen die Tigers erstmals, als sie ihren Goalie draussen hatten. Aber gefährlich wurde es nicht mehr. Juha Metsola, am Vorabend gegen Lausanne mit 94,59 % Abwehrquote, kam gestern auf noch bessere 96,67 %. Kloten hatte den besseren Goalie als Langnau, ganz klar. “Das war ein grossartiger Teameffort, und natürlich ein grossartiger Goalie”, sagte Marc Marchon. Und er schmunzelte, als er von seinem Tor sprach: “So treffe ich eigentlich höchstens im Training. Aber es war viel Platz da, und es war ein gutes Zeichen.”

Die ersten drei Powerplays verwerteten wir, das war matchentscheidend. Und wieder spielten die Ausländer eine wichtige Rolle. Von den Feldspielern war es Miro Aaltonen, der grosse Leader mit wieder über 22 Minuten Eiszeit. Und alle arbeiteten mit letztem Einsatz. “Es macht einfach Spass, in diesem Team zu spielen”, sagte Marchon. Und dieser Erfolg war “so wichtig”.

Coach Jeff Tomlinson sprach davon, dass Kloten als eines der wenigen Teams mit der Saison zufrieden sein könne. “Wir hatten einen guten Winter. Doch wenn man ein Ziel erreicht hat, soll man sich neue setzen. Wir wollen noch mehr.” Die Chancen sind da. Mal schauen, wen wir noch ärgern können. Ab Donnerstag ist auch Lucas Ekestahl Jonsson wieder dabei, der gegen Lausanne und in Langnau fehlte (krank).

Roland Jauch

SCL Tigers – Kloten 1:3 (0:1, 0:2, 1:0)

Ilfishalle. -5704 Zuschauer. - SR Hebeisen, Borga; Schlegel/Urfer. - Tore: 14. Marchon (Ang; Strafe Lepistö) 0:1. 32. Derungs (Ramel) 0:2. 35. Aaltonen (Ang, Ruotsalainen; Strafe Lapinskis) 0:3. 59. (58:20) Holmström 1:3 (ohne Goalie). - Strafen: SCL 5–mal 2, Kloten 3–mal 2.

National League

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ