ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Θ
(1:1) - (1:1) - (0:2)
16.04.2021, 19:30 Uhr

Keine Punkte gegen die Grizzlys

Qualifikation für die Playoffs noch in der eigenen Hand

Þ16 April 2021, 23:29
Ғ425
ȭ
straubing-tigers
Straubing Tigers

Die Straubing Tigers mussten sich am heutigen Freitagabend trotz einer starken Leistung den Grizzlys aus Wolfsburg geschlagen geben. Dennoch hat die Mannschaft von Headcoach Tom Pokel die Qualifikation für die Playoffs am kommenden Sonntag noch in der eigenen Hand.

Während der ersten Wechsel der Partie war zunächst vorsichtiges Abtasten angesagt, nach etwa fünf Minuten nahm das Spiel dann allerdings an Fahrt auf und beide Teams kreierten erste gute Torchancen. In der siebten Minute kamen die Hausherren nach einer Strafe gegen Mathis Olimb zu ihrem ersten Powerplay, konnten trotz einiger Möglichkeiten jedoch keinen Treffer erzielen. Zumindest schien es im ersten Moment so, doch nach Ablauf der Strafzeit bemühten die Unparteiischen den Videobeweis und werteten einen vermeintlichen Treffer an das Gestänge des Tors von Dustin Strahlmeier als reguläres Tor. So gingen die Straubinger durch Andy Eder in der siebten Minute mit 1:0 in Führung. Gut dreieinhalb Minuten später waren dann die Gäste am Drücker, Anthony Rech glich die Partie auf Zuspiel von Spencer Machacek und Mathis Olimb aus. In der zwölften Minute waren die Straubinger Unterzahlformationen erstmals gefordert, überstanden jedoch das Wolfsburger Powerplay nach einer Strafe gegen Kael Mouillierat wegen Hakens schadlos. Der Rest des ersten Abschnitts verlief torlos und so ging es mit einem Unentschieden in die erste Pause.

Zu Beginn des Mitteldrittels waren zunächst die Gastgeber spielbestimmend und hatten bis zum ersten Powerbreak einige gute Einschussmöglichkeiten. In der 30. Minute war es dann Marcel Brandt, der eine sehenswerte Kombination über Andy Eder und Sven Ziegler zum 2:1 abschloss. Fünf Minuten vor dem Ende des zweiten Spielabschnitts kam die Scheibe über den Wolfsburger Max Görtz zu dessen Teamkollegen Sebastian Furchner, der das Spielgerät über die rechte Schulter von Sebastian Vogl im Straubinger Tor zum 2:2-Ausgleich lupfte. So ging es mit einem erneuten Unentschieden zum zweiten Mal in die Kabinen.

Die ersten zehn Minuten des letzten Drittels gehörten den Straubingern, die jedoch Dustin Strahlmeier im Kasten der Grizzlys in dieser Phase der Partie nicht überwinden konnten. Auf der anderen Seite hatten die Autostädter bis zur 52. Minute eine richtig gute Chance, die Anthony Rech zum 3:2 aus Sicht der Gäste verwandelte. Kurz vor dem Ende hatten die Straubinger dann noch eine Unterzahlsituation zu überstehen, nachdem Antoine Laganière wegen Beinstellens auf die Strafbank musste. Nach Ablauf der Strafe blieben den Hausherren noch gut zwei Minuten Zeit, um den Ausgleich zu erzielen. Wegen einer Strafe gegen den Wolfsburger Armin Wurm kam die Mannschaft von Headcoach Tom Pokel sogar noch zu einem Powerplay. Auch Sebastian Vogl verließ seinen Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers, doch bei sechs gegen vier erzielte Spencer Machacek das 4:2 aus Sicht der Grizzlys und setzte damit den Schlusspunkt unter diese Partie.

Ausblick

Zum Abschluss der Hauptrunde der Saison 2020/21 steht am kommenden Sonntag noch das Rückspiel gegen die Grizzlys in Wolfsburg an (18.04.2021, 14:30 Uhr, EisArena Wolfsburg, Wolfsburg).

Straubing Tigers vs. Grizzlys Wolfsburg 2:4 (1:1, 1:1, 0:2)

Tore:
1:0 (06:54) Eder (Williams, Gormley, PP1)
1:1 (10:30) Rech (Machacek, Olimb, EQ)
2:1 (29:28) Brandt (Eder, Ziegler, EQ)
2:2 (34:36) Furchner (Görtz, Järvinen, EQ)
2:3 (51:50) Rech (Adam, EQ)
2:4 (59:22) Machacek (Festerling, SH1-EN) 

Strafen:

Straubing: 04 MinutenWolfsburg: 06 Minuten

DEL

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ