ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
07.06.2019, 17:21

Kanadischer Sturmtank für den AEC

Geordie Wudrick kommt aus der Oberliga Nord von den Harzer Falken

ȭ
Adendorfer EC
Adendorfer EC

Dieser Transfer hat es in sich! Mit dem kanadischen Center Geordie Wudrick konnte der Adendorfer EC seine zweite Kontingentstelle mit einem echten Donnerschlag besetzen.  Der 29-jährige Wudrick, mit den Gardemaßen von 193cm Körpergröße und einem Gewicht von 97kg, hat in seiner Laufbahn schon einiges erlebt und viel gesehen. Ausgebildet in der weltweit wohl besten Juniorenliga, der WHL, mit 138 Tore und 95 Vorlagen in 349 Spielen und einem Turnier mit der kanadischen Junioren Nationalmannschaft, wechselte Geordie Wudrick 2011 erstmalig nach Deutschland und spielte dort für die Starbulls Rosenheim in der DEL2.

Über Stationen in der nordamerikanischen ECHL und SPHL sowie den “Sommerbeschäftigungen“ in der australischen AIHL, stieß Geordie 2017 ein zweites Mal nach Deutschland, um mit 29 Toren und 21 Vorlagen in nur 22 Spielen für die Berlin Blues in der Regionalliga Ost für Furore zu sorgen.

Unglücklich verlief, für den im Jahr 2008 von den LA Kings in der NHL gedrafteten Mittelstürmer, die vergangene Saison. So wechselte Geordie in die Oberliga, zu den später in die Insolvenz gegangenen und vielleicht neuem AEC Gegner, den Harzer Falken aus Braunlage, wo er sich aber nie richtig wohl fühlte und den Verein frühzeitig wieder verließ. „Wenn Geordie sich wohl fühlt hat er das Zeug zu einem der besten Spieler unserer Liga zu gehören. Ich bin mir sicher, dass wir ihm dafür die richtigen Rahmenbedingungen bieten können“, so AEC Geschäftsführer Finn Sonntag, der mit Wudrick bereits seit über einem Jahr in Kontakt steht und gerade auf der Position des ausgebildeten Centers Bedarf im Team sah. Wudrick, der in den Sommermonaten in der australischen AIHL Auszeichnungen nur so sammelte (MVP der Saison, die meisten Tore in einer Saison, die jemals meisten erreichten Punkte in einer Saison, MVP der Finalspiele sowie der Gewinn der australischen Meisterschaft) freut sich auf Adendorf und seine Fans: „als ich 2017 mit Berlin in Adendorf getestet habe war ich begeistert von der tollen Stimmung und den Fans. Aus diesem Grund betreibt man den Sport und ich hoffe ich kann dem Team soweit helfen, dass die Fans noch viel mehr feiern können“, so Wudrick, der beim AEC mit seiner Nummer 88 auflaufen wird.

News Kategorie
Transfer
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ