ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Ι
(1:2) - (2:0) - (1:3)
14.04.2021, 20:30 Uhr

Kampfsieg in Köln

Tigers belohnen sich

Þ15 April 2021, 00:47
Ғ431
ȭ
straubing-tigers
Straubing Tigers

Insgesamt neun Tore fielen am heutigen Abend, am Ende der Partie verließen die Straubing Tigers als Sieger das Eis und holten drei wichtige Punkte im Rennen um die Playoffs.

Die erste Chance der heutigen Partie gehörte den Gastgebern, das erste Tor aber erzielten die Straubing Tigers: In der ersten Spielminute zog Antoine Laganière über die rechte Spielfeldseite in das Angriffsdrittel und brachte den Puck auf Justin Pogge im Kölner Gehäuse, dieser ließ die Scheibe nach vorne prallen und Chase Balisy staubte ab zum 1:0 für die Gäste. Es folgten drei Powerplays für die Hausherren nach Strafen gegen Sven Ziegler, Fredrik Eriksson und Sena Acolatse. Zweimal verteidigten die Straubinger Unterzahlformationen gut, beim dritten Mal aber war Sebastian Vogl im Straubinger Tor geschlagen und Frederik Tiffels glich in der elften Minute den Spielstand aus. Insgesamt trafen die Straubinger im Anfangsdrittel zwei Mal das Torgestänge, so auch Marcel Brandt in der zwölften Minute. Anschließend schnappte sich Andy Eder die Scheibe, fuhr mit Schwung über die blaue Linie, sein Pass fand Jeremy Williams und dieser brachte die Straubing Tigers mit seinem Treffer zum 2:1 erneut in Führung. Damit begaben sich beide Teams zur ersten Pause in die Kabinen. Zu Beginn des Mittelabschnitts drehten die Kölner die Partie mit einem Doppelschlag durch Jason Akeson und Kevin Gagné innerhalb von eineinhalb Minuten. In der Folge erarbeiteten sich beide Teams Chancen, die beste hatten die Gäste gegen Ende des Drittels nach einem Fehler von Justin Pogge hinter dem Tor, doch Verteidiger Dominik Tiffels vertrat seinen Goalie und rettete in höchster Not. So ging es mit der knappen Kölner Führung in die zweite Pause. Zu Beginn des Schlussabschnitts ging es Schlag auf Schlag, zunächst setzte Fredrik Eriksson mit einem langen Diagonalpass Andy Eder in Szene, der Justin Pogge zum 3:3 bezwingen konnte. Kurz darauf mussten die Schiedsrichter innerhalb von einer halben Minute zwei Mal den Videobeweis bemühen. Zunächst wurde ein Tor des Kölner Jason Akeson als gut befunden, auch wenn unter Umständen die Möglichkeit bestand, dass der Schläger von Mitspieler Jon Matsumoto im Torraum den Straubinger Torhüter entscheidend behindert haben könnte. In der zweiten Situation wurde ein möglicher Treffer von Straubings Antoine Laganière nicht gegeben. So ging es mit einem Spielstand von 4:3 aus Sicht der Haie weiter. Zehn Minuten vor dem Ende nutzten die Straubinger einen Fehler des Kölner Goalies, der hinter seinem Kasten einen Fehlpass zu einem Straubinger spielte, den folgenden Schuss von Andy Eder nach vorne prallen ließ und dieses Mal vollstreckte Freddy Eriksson zum 4:4. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie musste Moritz Müller nach einem Check gegen das Knie von Sven Ziegler, der nach dieser Aktion in der Kabine behandelt werden musste, für zwei Minuten auf die Strafbank. Im anschließenden Powerplay fälschte Kael Mouillierat entscheidend zum 5:4 für die Gäste ab. Die Mannschaft von Headcoach Tom Pokel konnte ihre Führung über die Zeit retten und damit drei wichtige Punkte im Kampf um Platz vier holen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ