ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht

Julian Grund kehrt zurück

Routinier stürmt wieder für die Rockets

Þ16 August 2023, 15:20
Ғ296
ȭ
A_89_JulianGrund_03
Julian Grund
Foto: Nicole Baas / Grafik: N3W

Von den Luchsen Lauterbach, die nach dem Ausschluss aus der Regionalliga West in der kommenden Saison in der vierthöchsten Spielklasse im Osten an den Start gehen, kehrt Julian Grund an den Heckenweg zurück.

Der 34-jährige lernte das Eishockeyspielen in der Vogelsberger Kreisstadt, ehe es ihn im Alter von vierzehn Jahren nach Kassel zog. Dort spielte er bis 2010 in der Schüler-, Jugend- und Juniorenbundesliga und lief nach einem kurzen Ausflug zum ESC Haßfurt auch in der Oberliga für die Kassel Huskies auf. Nach einer Saison in Leipzig und drei Jahren in Lauterbach ging Grund in der Zeit von 2017 bis 2021 erstmalig für die EGDL aufs Eis und erzielte in 113 Pflichtspielen 54 Tore und gab weitere 64 Vorlagen für insgesamt 118 Scorerpunkte.

Im Anschluss ging es für den Linksschützen für zwei Spielzeiten zurück zu den Luchsen. Mit dem Aufstieg in die Regionalliga West und dem sofortigen Einzug in das Playoff-Halbfinale kann der gebürtige Lauterbacher auch hier auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. In der Saison 2023/24 streift der routinierte Stürmer, dessen Lebensmittelpunkt in Frankfurt liegt und der bei einem der Sponsoren beschäftigt ist, nun wieder das Trikot der Rockets über.

„Der Kontakt zu den Rockets ist in den letzten zwei Jahren ja nie abgebrochen", so Julian Grund über seine Rückkehr. „Viele Spieler des Teams kenne ich schon und gerade mit den Jungs aus Frankfurt, wie David Lademann und Tim Stenger, verbindet mich eine enge Freundschaft. Den Verein aus meiner Heimatstadt erneut zu verlassen, fällt mir wirklich nicht leicht. Zum einen spielt dort mein Bruder und einige gute Freunde, zum anderen konnten meine Eltern mich spielen sehen. Schlussendlich musste ich eine Entscheidung treffen, die den Sport neben meinem Beruf am Besten und Einfachsten zulässt. Die BeNeLeague ist für mich, wie auch auch für den Rest der Mannschaft, Neuland, aber da meine Mutter aus Belgien stammt, freue ich mich darauf, auch einmal in Belgien Eishockey spielen zu können. Es ist schwer eine Prognose abzugeben, aber Ziel ist es, wie immer, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen und in beiden Wettbewerben oben mitzuspielen. Ich freue mich wieder bei den Rockets zu sein und bin gespannt auf die neue Liga.“

„Julian kann mittlerweile auf einen sehr großen Erfahrungsschatz zurückgreifen", so der sportliche Leiter Arno Lörsch. „Er hat sich in den letzten Jahren immer weiterentwickelt, sein Spiel verbessert und ist nach wie vor ein Spieler der genau weiß, wo das Tor steht. Er wird gut in unsere Mannschaft passen und mit seiner Spielweise ein echter Gewinn für uns sein."

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ