ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht

Internationale Teams messen sich in Kitzbühel

Auch die Red Bulls sind dabei

Þ02 Juni 2022, 11:36
Ғ521
ȭ
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München

Am 13. und 14. August 2022 findet das internationale Einladungsturnier Red Bulls Salute im österreichischen Kitzbühel statt. In der legendären Sportstadt kommt es damit bereits zum vierten Mal in Serie zum Kräftemessen zwischen vier europäischen Teams aus vier unterschiedlichen europäischen Top-Ligen. In diesem Jahr gehen neben den beiden austragenden Teams Red Bull Salzburg und Red Bull München auch der schweizerische Meister EV Zug und der tschechische Champions-League-Teilnehmer Mountfield HK an den Start. Tickets für das erste Highlight der kommenden Saison sind ab dem 13. Juni über den Onlineshop des EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel (www.dieadler.at) erhältlich.

 

„Wir freuen uns"
„Die Qualität bei diesem Einladungsturnier ist jedes Jahr großartig. Wir freuen uns wieder auf Eishockeyspiele auf höchstem Niveau“, erklärt Münchens Trainer Don Jackson. „Im letzten Jahr haben wir im Finale verloren, das wollen wir dieses Mal besser machen. In jedem Fall ist es großartig, wieder Gast im wunderschönen Kitzbühel zu sein“, so Jackson weiter.

Das Einladungsturnier startet am 13. August um 17:00 Uhr mit dem Duell zwischen Red Bull München und Mountfield HK. Noch am selben Tag steigt um 20:30 Uhr das zweite Halbfinale. Dabei treffen die Mannschaften aus Salzburg und Zug aufeinander. Die Sieger der beiden Halbfinalpartien kämpfen dann am 14. August um 19:00 Uhr im Finale um den Siegerpokal, zuvor findet um 15:00 Uhr das Spiel um Platz 3 statt.

Zwischen 2005 und 2009 fand das Red Bulls Salute als international besetztes Einladungsturnier statt, danach war es bis 2013 das Finalturnier der European Trophy. Im Jahr 2014 wich es der neu gegründeten Champions League (CHL), 2017 folgte nach einer vierjährigen Unterbrechung die Fortsetzung. Im Vorjahr sicherte sich Bílí Tygri Liberec (CZE) nach einem 7:3-Finalsieg gegen Red Bull München den Titel. Den dritten Platz holte sich Red Bull Salzburg vor dem HC Košice (SVK).  

 

 

 

Die Teilnehmer
Der EV Zug ist als amtierender Meister in die vergangene Spielzeit der Schweizer National League (NL) gestartet und hat seinen Titel auf eindrucksvolle Art und Weise verteidigt. Die von Dan Tangnes (NOR) trainierte Mannschaft stand nach drei Niederlagen in der Best-of-Seven-Finalserie gegen die ZSC Lions mit dem Rücken zur Wand, schaffte aber noch die Kehrtwende und sicherte sich per „Reverse Sweep“ die dritte Meisterschaft der Clubgeschichte.

In Hradec Králové, ca. 100 Kilometer östlich von Prag gelegen, ist Mountfield HK beheimatet. Mit dem Hauptrundensieg in der tschechischen Extraliga hat sich der im Jahr 1926 gegründete Club zum vierten Mal einen Startplatz für die CHL-Gruppenphase gesichert. Mountfield hat es in der europäischen Königsklasse bereits einmal bis ins Finale geschafft, doch das Team von Trainer Tomáš Martinec scheiterte im Endspiel der Saison 2019/20 an Frölunda Gothenburg – wie München ein Jahr zuvor.

Auch Red Bull Salzburg hat die Saison 2021/22 als Meister beendet. Somit sind alle Teilnehmer des Red Bulls Salute auch in der kommenden Champions-League-Saison vertreten. Die Mannschaft von Coach Matt McIlvane hat es in der transnationalen ICE Hockey League aber nicht ganz so spannend gemacht und ist als Hauptrundensieger mit zwölf Playoff-Siegen in Folge zum siebten Titelgewinn durchmarschiert.

 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ