ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Niederlage im letzten Testspiel

Þ08 September 2019, 20:57
Ғ388
ȭ
THOMAS SABO IceTigers
THOMAS SABO IceTigers

Das letzte Vorbereitungsspiel zur neuen DEL-Saison führte die THOMAS SABO Ice Tigers am Sonntagnachmittag zu den Bietigheim Steelers um den ehemaligen Nürnberger Tim Schüle. Die nach wie vor dezimierten Ice Tigers bekamen Unterstützung von Tim Zimmermann (Bayreuth) und Nick Lell (EHC 80 Nürnberg), Jonas Langmann durfte im Tor beginnen. Die Ice Tigers starteten engagiert und hätten bereits nach fünf Minuten mit zwei oder drei Toren führen müssen, Andreas Eder und Patrick Reimer trafen aber nur den Pfosten. Ansonsten stand immer wieder Steelers-Torhüter Stephon Williams im Mittelpunkt, der gegen Brandon Buck ebenso rettete (11.) wie gegen Andreas Eder (12.). Erst in der 18. Minute musste er sich geschlagen geben, als Will Acton in eigener Unterzahl einen Aufbaupass der Steelers abfing, alleine aufs Tor zulief und mit einem Schuss in den Winkel eiskalt blieb (18.).

Daniel Fischbuch hatte in der 24. Minute einen Alleingang, er brachte den Puck aber nicht an Williams vorbei. Als Moritz Wirth in der 31. Minute wegen Haltens auf der Strafbank saß, fanden die Steelers einen Weg zurück in die Partie. Chris Owens lauerte am langen Pfosten, bekam den Pass über Umwege und traf aus spitzem Winkel zum 1:1-Ausgleich für Bietigheim. Die Ice Tigers nahmen im zweiten Drittel ein paar Strafen zu viel und mussten in der 39. Minute den nächsten Gegentreffer in Unterzahl hinnehmen. Bietigheim ließ die Scheibe im Powerplay sehr gut laufen, Frederik Cabana stand am langen Pfosten goldrichtig und vollendete aufs kurze Eck zum 2:1 für Bietigheim, gleichzeitig auch der Zwischenstand nach 40 Minuten.

Die Ice Tigers starteten mit einem Powerplay ins letzte Drittel, ließen dieses jedoch ungenutzt. Nürnberg war spielerisch überlegen, machte aber zu wenig aus seinen Chancen und scheiterte immer wieder am starken Stephon Williams im Bietigheimer Tor. In der 49. Minute rettete er gleich zweimal sehenswert gegen Chris Brown und Will Acton. In der 55. Minute trafen die Steelers dann zur Vorentscheidung. Alexander Preibisch schoss von der rechten Seite flach an den Schlittschuh von Brett Festerling, der den Puck unabsichtlich ins Tor abfälschte – 3:1 für Bietigheim. Festerling selbst war es dann, der die Ice Tigers in der 58. Minute mit einem Schlagschuss noch einmal auf 2:3 heranbrachte, Frederik Cabanas Schuss aus dem eigenen Drittel ins leere Nürnberger Tor sollte die endgültige Entscheidung bringen (59.).

Für die Ice Tigers geht es am Freitag um 19.30 Uhr in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung endlich wieder um DEL-Punkte, wenn die Adler Mannheim zu Gast in Nürnberg sind.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ