ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Icedragons scheitern im Halbfinale

Þ20 November 2019, 08:01
Ғ269
ȭ
Herforder EV
Herforder EV

Wieder die Chancenverwertung – in einem umkämpften NRW-Pokal-Halbfinale verlor der Herforder EV bei den Hammer Eisbären mit 1:3 (0:0/1:0/0:3) und schied somit aus. Erneut ließen die Ice Dragons zu viele Torchancen liegen und verschenkten somit einen möglichen Sieg.

Coach Jeff Job stand in Hamm ein größerer Kader als zuletzt in Herentals zur Verfügung, musste jedoch auf Kevin Rempel, Kris Gehring, Gleb Berezovskij, Alex Lindt und Tim Schürstedt verzichten. Beide Teams begannen mit einer offensiven Ausrichtung und erspielten sich bereits in der Anfangsphase die ersten Torchancen. Nachdem die erste
Powerplaysituation der Herforder ungenutzt blieb, nahm das Spiel weiter an Tempo und Intensität zu, wobei die Spielanteile gleich verteilt blieben. In den letzten fünf Minuten des ersten Drittels hatten die Ice Dragons noch zwei weitere Überzahlsituationen aufgrund von Strafzeiten der Hammer Eisbären. Zwar kam der HEV in dieser Phase zu  mehreren Schussgelegenheiten, ein Treffer sollte jedoch nicht gelingen, womit es torlos in die erste Drittelpause ging.

Im zweiten Drittel wurde die Partie deutlich ruppiger geführt, worunter auch der Spielfluss litt. Die Gastgeber erwischten im Mitteldrittel den besseren Start, die Ostwestfalen standen jedoch gut in der Abwehr und auch Kieren Vogel im Tor des HEV machte einen sicheren Eindruck. Nach rund 30 Minuten erhöhte Herford den Druck und erarbeitete sich ein Chancenplus. In der 37. Minute nutzte Kapitän Fabian Staudt ein Zuspiel von Jan-Niklas Linnenbrügger und erzielte die 1:0-Führung. In der Schlussphase des Drittels hagelte es dann Strafzeiten auf beiden Seiten nachdem gleich mehrere Spieler in einen heftigen Faustkampf verwickelt waren. Nach einer rund 15minütigen Unterbrechung wurde das Spiel fortgesetzt, wobei es jedoch bei der knappen Herforder Führung blieb.

Auch im letzten Drittel gab zunächst der HEV den Ton an und drängte auf den zweiten Treffer, scheiterte jedoch immer wieder an Sebastian May im Tor der Eisbären. In der 47. Minute dann die kalte Dusche durch den Ex-Herforder Aaron Reckers, der mit einem Schuss von der blauen Linie zum 1:1 ausglich. Herford blieb danach offensiv, ließ jedoch fast im Minutentakt Torgelegenheiten aus, während Hamm rund fünf Minuten vor Schluss nach einem Fehler in der Dragons-Hintermannschaft eiskalt durch Milan Svarc zuschlug und in Führung ging. Die Gäste setzten in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte und nahmen in den letzten 60 Sekunden Goali Kieren Vogel zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Doch Kevin Orendorz entschied mit einem Konter die Begegnung, als er nur noch ins leere Tor kurz vor der Schlusssirene einschieben musste.

Nach den Niederlagen im Inter Regio-Cup und dem Aus im NRW-Pokal, kann sich Jeff Jobs Team nun ganz auf die Regionalliga konzentrieren. Am Freitag spielt der HEV in Dinslaken, am Sonntag geht die Reise nach Ratingen. Beide Gegner am kommenden Wochenende bestritten das zweite Halbfinale, wobei Ratingen sicher mit 5:1 gewann.

Tore:
0:1 36:03 StaudtF/LinnenbrüggerJ/NasebandtL
1:1 46:30 ReckersA/PietzkoT
2:1 54:13 SvarcM/DemuthD/OrendorzK
3:1 59:39 OrendorzK/SvarcM/MayS

Strafen:
Hamm 24 Minuten + 10 Minuten Weißleder
Herford 22 Minuten

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ