ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Ι
(0:2) - (1:1) - (1:2)
20.11.2022, 14:00 Uhr

Ice Tigers verlieren gegen Wolfsburg

Nürnberg unterliegt mit 5:2 gegen die Grizzlys

Þ20 November 2022, 22:39
Ғ506
ȭ
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers

Zum Heimspiel der Nürnberg Ice Tigers gegen die Grizzlys Wolfsburg kehrte Tim Fleischer ins Team von Tom Rowe zurück und ersetzte Max Kislinger. Tyler Sheehy, der heute seinen 27. Geburtstag feierte, hatte die erste gute Möglichkeit der Partie mit einem Schuss von der rechten Seite, scheiterte aber am kurzen Pfosten an Justin Pogge im Tor der Grizzlys (5.). In Unterzahl hatte Dennis Lobach nach einem Zuspiel von Danjo Leonhardt die Riesenchance zur Nürnberger Führung bei einem Zwei-auf-Eins-Konter, Pogge reagierte aber erneut stark (6.). Kurz darauf rettete Patrick Reimer für die Ice Tigers auf der Linie (7.), eine Sekunde vor Ablauf der Strafe gegen Marcus Weber gingen die Grizzlys dann aber in Führung. Björn Krupp war es, der Niklas Treutle mit einem verdeckten Handgelenkschuss von der blauen Linie zum 0:1 überwand. Wolfsburg setzte nach und erhöhte in der 12. Minute etwas glücklich auf 0:2. Dominik Bittner schlenzte von der blauen Linie, vom Schlittschuh von Marcus Weber prallte der Puck über die Torlinie.

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken übernahmen die Grizzlys mehr und mehr die Kontrolle und ließen kaum nennenswerte Angriffe der Ice Tigers dazu. Einen davon hatte Dennis Lobach in der 18. Minute, er schoss nach seinem Solo aber knapp am langen Pfosten vorbei. Ins zweite Drittel starteten die Ice Tigers zunächst deutlich energischer und hatten den Anschlusstreffer mehrfach auf dem Schläger. Bei einem Zwei-auf-Eins-Konter über die rechte Seite scheiterte Daniel Schmölz aussichtsreich an Justin Pogge, bei angezeigter Strafe gegen die Grizzlys kam Tim Fleischer aus kurzer Distanz zum Abschluss (23.), Pogge riss im letzten Moment die Fanghand hoch und vereitelte das sicher geglaubte Tor (25.). Kurz nach Ablauf der Wolfsburger Strafe war der Anschlusstreffer dann aber fällig. Marcus Weber setzt sich hinter dem Wolfsburger Tor durch und spielte nach vorne, Patrick Reimer hatte Zeit und verwandelte zum 1:2 ins kurze Eck (27.). Wolfsburg hatte nur wenige Augenblicke die Antwort auf dem Schläger, Treutle rettete gegen Dustin Jeffrey aber spektakulär auf der Linie (27.).

Die Grizzlys blieben an diesem Nachmittag aber einfach konsequenter und zielstrebiger und stellten den Zwei-Tore-Abstand in der 30. Minute wieder her. Jeffrey bediente Spencer Machacek mit einem feinen Querpass und der Wolfsburger Kapitän traf perfekt in den Winkel – 1:3 für Wolfsburg. Weil Gregor MacLeod bei seinem Vorstoß über die linke Seite erfolglos blieb, ging es mit dem 1:3-Rückstand ins letzte Drittel. Zu Beginn des Schlussabschnitts übten die Ice Tigers mächtig viel Druck aufs Wolfsburger Tor aus Rick Schofield scheiterte am unglaublich parierenden Justin Pogge (44.). Eine halbe Minute später brachte Tyler Sheehy sein Team mit einem platzierten Handgelenkschuss ins lange Eck noch einmal auf 2:3 heran (45.). Die Grizzlys ließen sich davon aber nicht beirren und erzielten in der 51. Minute ihr zweites Überzahltor des Tages, als Spencer Machacek nach einer feinen Vorarbeit von Dustin Jeffrey vor dem Tor nur noch zum 2:4 einschieben musste. Den Ice Tigers lief die Zeit davon, Wolfsburg kontrollierte die Partie und hatte in der 55. Minute auch noch das (verdiente) Glück auf seiner Seite, als eine Scheibeneroberung von Tyler Morley gegen Hayden Shaw nicht als Foul gewertet wurde. Shaw wurde zu Fall gebracht, Morley übernahm und spielte vors Tor, wo Darren Archibald locker den 2:5-Endstand besorgte.

Es war einer dieser Tage, an denen aus Nürnberger Sicht nicht viel funktionierte, während die Grizzlys ein nahezu perfektes Auswärtsspiel aufs Eis zauberten.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ