Regionalliga-West/Herforder EV. Die Ice Dragons wollen am Wochenende punkten.

Im Endspurt um die Playoffplätze, noch 9 Spiele sind bis zum Ende der Hauptrunde zu absolvieren, geht es für die Ice Dragons Schlag auf Schlag weiter. Der Spielplan sieht in dieser Zeit wenigstens ein Top-Spiel pro Woche vor, so auch an diesem Wochenende. Denn mit den Bären aus Neuwied kommt am Freitag der aktuelle Tabellendritte zum nächsten Spitzenspiel nach Herford, bevor die Ice Dragons am Sonntag nach Lauterbach reisen.

Die Bären aus Neuwied, der Gast am Freitagabend, sind zwar derzeit mit 7 Punkten hinter den Ice Dragons platziert, haben aber im Jahr 2018 noch eine weiße Weste. Zwei Mal mußten sie am ersten Wochenende auswärts antreten, zweimal konnten sie umkämpfte Spiele (in Lauterbach und in Dinslaken) für sich entscheiden und so den Rückstand auf die Ice Dragons ein wenig verkürzen. Seit dem 1. Januar haben die Bären mit Daniel Benske nicht nur einen neuen Trainer hinter der Bande stehen, sondern konnten mit Carsten Homann auch einen neuen Stürmer verpflichten, der dem Kader zusätzliche Qualität und Tiefe verleihen soll. Da die beiden ersten Vergleiche in dieser Saison an das Team von Jeff Job gingen, ist davon auszugehen, dass die Bären mehr als nur hoch motiviert in diese Partie gehen werden, um
endlich einen Sieg gegen die Ice Dragons einzufahren. Doch sicher ist auch, dass die Ice Dragons da etwas gegen haben, das Team um Kapitän Fabian Staudt wird sich garantiert von seiner besten Seite zeigen wollen, um das Spitzenspiel für sich zu entscheiden. Es ist also wieder angerichtet für einen echten Eishockey-Leckerbissen, wenn Hauptschiedsrichter Marc-André Naust und seine Linesmen Alexander Keller und Uwe Hoffmann am Freitagabend um 20:30 Uhr den Puck zum ersten Bully einwerfen.

Nicht weniger schwer wird die Aufgabe für die Ice Dragons am Sonntag, wenn sie in der Eissport-Arena Lauterbach gegen die dort heimischen Luchse antreten. Die Luchse haben sich nach Weihnachten von ihrem bisherigen Topscorer Marko Sakic getrennt und als Ersatz den Kanadier Robert Sokol verpflichtet, der in den ersten beiden Spielen gleich 5 Punkte verbuchen konnte. Der Abgang von Carsten Hohmann, der in der ersten Januar-Woche nach Neuwied wechselte, riss noch einmal ein großes Loch in der Kader von Coach Thomas von Euw, aber dieses Loch konnten die Spieler aus dem Vogelsbergkreis in den ersten beiden Spielen 2018 sehr gut kompensieren. Gegen Neuwied mussten sie sich erst durch ein Empty-Net Goal geschlagen geben, konnten dann aber in Soest deutlich gewinnen. Die Luchse stehen zwar derzeit auf Tabellenplatz 9, doch die Playoffs haben sie ganz sicher noch nicht aus den Augen verloren, die 4 Punkte Rückstand auf Platz 8 sind schließlich noch aufzuholen. Damit das klappt, brauchen die Luchse Siege, sowohl gegen die direkte Konkurrenz als auch gegen die Top-5 der Liga. Diese Motivation, gepaart mit der derzeit aufsteigenden Form, machen aus diesem Spiel eine echte Bewährungsprobe für die Ice Dragons, die sicherlich ihre volle Leistungsfähigkeit abrufen müssen, um in Lauterbach zu bestehen. Angepfiffen wird die Partie in der Eissport-Arena Lauterbach am Sonntagabend um 18:00 Uhr.

 

eishockey.net / PM Herford

 

Nützliche Links zur Regionalliga West 2017/2018

herford 75x75kl

Eissporthalle Paradice
Waller Heerstr. 293a

28219 Bremen

Merken

Merken

Merken

Diesen Beitrag teilen




0
Pin It


Bulls binden Spöttel und May!
Samstag, 16. Juni 2018
 Oberliga-Nord/Saale Bulls.  Zusammen gewechselt, gemeinsam gespielt, zusammen verlängert – Bulls binden Spöttel und May!
 DEL/Iserlohn Roosters. Eigengewächs Dieter Orendorz verlängert Vertrag am Seilersee
Oberliga-Nord/ESC Moskitos   Moskitos holen Viktor Lennartsson aus Landshut
KEKE bleibt ein Leipziger
Samstag, 16. Juni 2018
 Oberliga-Nord/IceFighters Leipzig KEKE bleibt ein Leipziger
Branden Gracel wird wieder ein Joker
Samstag, 16. Juni 2018
DEL2/ESV Kaufbeuren. Kanadischer Mittelstürmer kehrt aus Herning zum ESVK zurück
DEL2/EC Bad Nauheim. ECN verpflichtet den niederländischen Verteidiger Mike Dalhuisen
DEL/Adler Mannheim.  Adler verpflichten Calder Cup Gewinner