ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Η
(1:0) - (1:2) - (0:1)
04.09.2021, 16:00 Uhr

Heimpremiere vor 2.200 Fans

2:3-Niederlage gegen Regensburg

Þ05 September 2021, 12:34
Ғ412
ȭ
badnauheim
badnauheim

Nach langen 329 Tagen war es an diesem Samstag endlich wieder so weit: Die Roten Teufel durften heute nach fast einem Jahr ohne Fans das erste Mal vor 2200 Zuschauern gegen den Oberligisten aus Regensburg antreten. Bereits vor Spielbeginn wurde es sehr emotional. Daniel Ketter, der Rekordspieler des EC Bad Nauheim mit über 500 Einsätzen, wurde offiziell und gebührend verabschiedet. Ihm zu Ehren sprach sein Teamgefährte Marc El-Sayed, der wegen einer Herzmuskelentzündung noch pausieren muss, schöne und respektvolle Worte über „Ketsi“. Auch die Markenbotschafter Ralf Pöpel, Manfred Müller, Dieter Jehner, Thomas Barczikowski, Rolf Knihs und Jan Guryca waren mit von der Partie und standen „Spalier“. Ex-Spieler Gordon Blumenschein, derzeit auf Urlaub in Bad Nauheim, huldigte ebenfalls Daniel Ketter.

Die 2200 Zuschauer im Colonel-Knight-Stadion sahen zur Heimpremiere der Saison 2021/22 ein typisches Vorbereitungsspiel, das letztendlich die Regensburger durchaus verdient mit 3:2 gewinnen konnten.

In seinem letzten Spiel im rot-weißen Dress durfte Ketter mit „seiner“ Rückennummer 6 gleich von Beginn an aufs Eis und verteidigte an der Seite von Tomas Schmidt. Die ersten Spielminuten ging es zunächst munter Auf und Ab, ohne dass nennenswerte Chancen auf beiden Seiten zustande kamen. Nach zehn Minuten kamen die Roten Teufel dann besser ins Spiel, und man belohnte sich gleich in der ersten Druckphase durch eine „Schmidt-Schmidt-Aktion“. Kevin Schmidt schweißte den Puck von halbrechts nach Zuspiel seines Namensvetters Tomas Schmidt an Regensburgs Patrick Berger vorbei in die linke obere Ecke (12. Spielminute). In der 14. Minute musste der ECN erstmals in Unterzahl spielen, nachdem Lorenzo Valenti zwei Strafminuten bekommen hatte. Das Powerplay der Eisbären war nicht von Erfolg gekrönt. Dennoch kamen die Donaustädter durch Kroschinski in der 18. Spielminute ziemlich ungehindert zum Abschluss, aber der aufmerksame Felix Bick parierte prima.

So ging es mit einer knappen 1:0-Führung in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel ging es gleich furios los. Nach 29 Sekunden klingelte es wieder im Tor der Regensburger. Nach einem verdeckten Schuss aus der zweiten Reihe war es Jordan Hickmott, der den Regensburger Schlussmann Patrick Berger überliste und den Puck ins leere Tor einschob (21. Minute). Aufregend ging es gleich weiter: Tristan Keck und der Regensburger Andrew Schembiri gerieten aneinander, beide mussten auf die Strafbank. Der Oberligist fand trotz des Rückstandes besser ins Spiel, die Eisbären kämpften sich heran. So kam das Team von Trainer Max Kaltenhauser in der 26. Minute zum Anschlusstreffer durch Lukas Heger. Regensburg bekam sichtlich Auftrieb und egalisierte in einer Druckphase durch Nikola Gajovsky. zum 2:2 in der 38. Minute. Machtlos war dabei Philipp Maurer im Tor des EC. Der Youngster hatte nach 28 Minuten Felix Bick auf dem Posten zwischen den Pfosten abgelöst. „Diesen Wechsel hatten wir vorher so besprochen“, sagte Trainer Harry Lange.

Auch im letzten Drittel gab es Chancen hüben wie drüben. Die beste Möglichkeit verbuchte der Regensburger Matteo Stöhr, der an dem glänzend reagierenden Maurer scheiterte (47. Minute). Als Stefan Reiter auf die Strafbank wanderte, nutzten die Eisbären diese Überzahl. Xaver Tippmann stand goldrichtig und traf aus dem Gewühl heraus zum 3:2 für die Gäste. Bad Nauheim setzte in den letzten Minuten alles auf eine Karte, brachte für Maurer eine sechsten Feldspieler, doch Regensburg kämpfte verbissen und gewann dieses Testspiel.

Der ECN erwartet am kommenden Freitag den VER Selb im Colonel-Knight-Stadion. Beginn ist um 19:30 Uhr.

Tore:
1:0 (12.) Kevin Schmidt
2:0 (21.) Hickmott
2:1 (26.) Heger
2:2 (38.) Gajovsky
2:3 (52.) Tippmann

Schiedsrichter: Steingross/Schmidt. – Linienrichter: Milling/Six

Strafminuten: Bad Nauheim 6, Regensburg 12

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ