ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Κ-Η
(2:1) - (3:1) - (1:1)
02.10.2021, 19:45 Uhr

HCD kann Fribourg nicht Stoppen

6:3 Niederlage für Davos

Þ03 Oktober 2021, 11:55
Ғ219
ȭ
HC Davos
HC Davos

Davos kann dem Fribourger Offensivsturmlauf wenig entgegensetzen und verliert mit 3:6. Für den HCD trafen Axel Simic, Valentin Nussbaumer und Dominik Egli.
 

Der HCD musste ohne Enzo Corvi nach Fribourg reisen. Der Center hatte am Dienstag in Zürich einen (ungeahndeten) Crosscheck in den Rücken bekommen und leidet immer noch  an  starken Schmerzen. Prassl rückte an seiner Stelle in die 1. Linie zwischen Ambühl und Wieser. Deshalb gab es auch in der 3. und 4. Linie ein paar kleine Umstellungen.

Fribourg begann mit dem Selbstbewusstsein einer Mannschaft, die die letzten vier Spiele alle gewonnen hatte und dabei insgesamt auch nur vier Gegentreffer zuliess. Die Davoser waren von Anfang an weniger pucksicher und waren gegen das Tempospiel des Gastgebers meist einen Schritt zu spät. Die Konsequenz war, dass man vom Spielbeginn weg sofort unter Druck kam und bereits nach 87 Sekunden im Rückstand lag. Sprunger kam im Slot völlig frei zum Abschluss und liess Senn im HCD-Kasten keine Chance. Es war zu diesem Zeitpunkt bereits der dritte Abschluss der Drachen. 

Auch im weiteren Verlauf der Partie waren die Gastgeber spielerisch klar überlegen. Davos versuchte über den Kampf zu Chancen zu kommen. Dies gelang teilweise recht gut, doch die Fribourger Defensive strotzte aus den genannten Gründen vor Selbstbewusstsein und die Davoser Offensivaktionen waren meist zu wenig zielstrebig und druckvoll, um die Saanestädter gross in Schwierigkeiten zu bringen. Simic zeigte in der 8. Spielminute wie es funktionieren könnte, als er auf engsten Raum die Scheibe behauptete und aus der Drehung heraus Hughes ein erstes Mal bezwingen konnte. Es war der Anschlusstreffer zum 1:2, eine halbe Minute zuvor hatten die Fribourger einen schnellen Angriff mit dem 2:0 abgeschlossen.

Auch im weiteren Verlauf der Partie liess das Heimteam wenig Zweifel aufkommen, wer das Eis an diesem Abend als Sieger verlassen wird. Davos spielte oft mit zu viel Risiko gegen die hellwachen Drachen und brachte immer wieder mit individuellen Fehlern seinen Goalie in Schwierigkeiten. So erhöhte Fribourg das Skore bis zur 39. Minute auf 5:1, ehe Nussbaumer nach schöner Vorarbeit von Frehner in derselben Spielminute der 2. Treffer für die dritte Davoser Linie gelang.

Im letzten Abschnitt übernahm Aeschlimann den Kasten von Senn, an eine Wende in dieser Partie war aber nicht mehr zu denken. Den dritten HCD-Treffer von Dominik Egli, wieder hatte Frehner hartnäckig die Scheibe erobert, konterte das Heimteam umgehend mit dem letzten Treffer des Abends zum 6:3.

Für die Davoser gilt nun so schnell wie möglich den Kopf freizubekommen, etwas zu regenerieren und nur 17 Stunden nach dem Schlusspfiff in Fribourg zu Hause für das Heimspiel gegen den Aufsteiger Ajoie bereit zu sein. Anpfiff ist am Sonntagnachmittag im Eisstadion Davos um 15.45h.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ