ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Η-Θ
(2:1) - (0:1) - (1:1) - (0:1 ОТ)
24.02.2023, 19:45 Uhr

HCD gewinnt erneut in Overtime

Davos gewinnt auswärts nach zweimaligem Rückstand eine umkämpfte Partie gegen Ambri-Piotta mit 4:3

Þ25 Februar 2023, 12:58
Ғ584
ȭ
HC Davos
HC Davos

Der Abend in der Gottardo Arena begann denkbar schlecht für den HCD. Schon nach wenigen Sekunden kamen die Tessiner nach einem Stellungsfehler der Davoser-Defensive zu einer Grosschance, welche Dominik Egli im letzten Moment vereiteln konnte.

Ein erster Weckruf, welcher aber zu wenig Wirkung zeigte. Nur Sekunden später verlor der HCD in der eigenen Zone den nächsten Zweikampf gegen das agresive Ambri-Forechecking, gegen den Direktschuss des freigespielten Kneubühler hatte Senn keine Abwehrchance. (3.) 

Ab der 5. Spielminute kam der HCD etwas besser in Fahrt, doch Ambri blieb vorerst spielbestimmend. Trotzdem gelang Verteidiger Dahlbeck in der 11. Minute der etwas überraschende Ausgleich. Der Schwede drückte einfach mal von der blauen Linie ab, Julian Schmutz nahm Goalie Juvonen entscheidend (und gerade noch regelkonform) die Sicht. Ambri, dass weiterhin verbissen um einen Pre-Playoffplatz kämpft, war gewillt, die Führung gleich wieder herzustellen. Tatsächlich gelang es den Leventinern im Powerplay durch Formenton, wieder vorzulegen (15.). Mit diesem Zwischenresultat ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel trat der HCD defensiv strukturierter auf, auch wenn das Heimteam immer wieder gefährlich vor Gilles Senn zu Möglichkeiten kam. Es lief die 26. Minute, als eine herrliche Passstafette die stimmungsmässig aufgeheizte Gottardo Arena zum Verstummen brachte. Dominik Egli passt mit viel Übersicht zu Chris Egli welcher im Vorwärtsgang die Scheibe mitnahm und mit gutem Timing auf Valentin Nussbaumer ablegte. Dieser traf per Direktschuss zum erneuten Ausgleich (26.).

Im Schlussdrittel ging der offene Schlagabtausch weiter. Gilles Senn im Davoser Tor hielt den HCD gleich zu Beginn des 3. Drittels mit weiteren grossen Paraden im Spiel und sorgt für die nötige Sicherheit.

Ambri blieb aufsässig und liess den Davosern kaum Raum und Zeit. Doch als Simon Knak in der 43. Spielminute aus kürzester Distanz an Juvonen scheitert, sprang der Abpraller zurück zu Knak, der mit einem feinen Backhand-Pass auf die Stockschaufel von Dennis Rasmussen die erstmalige HCD-Führung einläutete. In der Folge war es erneut Gilles Senn, der gleich mehrere Grosschancen der Hausherren parierte. Ambri erhöhte jetzt aber verständlicherweise den Druck immer mehr und kam knapp zehn Minuten vor dem Spielende zum Ausgleich. Tim Heed lief mit viel Tempo übers halbe Feld und traf durch die Beine von Dahlbeck sehenswert zum 3:3 (51.). Als die Schlusssirene immer näher rückte versuchten beide Mannschaften dem Gegner möglichst keine gefährlichen Torchancen mehr zuzustehen. Doch immer wieder konnten, oder mussten sich die beiden Torhüter auszeichnen. So kam es zur einer weiteren Verlängerung, der 19. für den HCD in dieser Saison, in der beide Teams zu einigen weiteren Chancen kamen. Als die Partie immer wilder und das Publikum immer lauter wurde, schnappte sich Dennis Rasmussen 90 Sekunden vor der Schlusssirene den Puck und setzte zum Konter an. Mit einem satten Handgelenkschuss traf der schwedische Center zum zweiten Mal an diesem Abend und sorgte so für zwei weitere Punkte für den HCD.

Bereits am Samstagabend kommt es zum nächsten Duell gegen einen Tessiner Club. Der HC Lugano ist um 19.45h zu Gast im Eisstadion Davos.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ