ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Guter Auftakt trotz 3:6-Pleite

Þ24 August 2019, 15:02
Ғ507
ȭ
Herner EV
Herner EV

Der Herner EV hat sein erstes Vorbereitungsspiel der Saison 2019/2020 mit 3:6 (2:0,1:5,0:1) gegen das DEL2-Team der Roten Teufel aus Bad Nauheim verloren. Doch mit der Vorstellung seiner Mannschaft kann Chef-Coach Danny Albrecht insgesamt zufrieden sein. Am Samstag trifft der HEV nun im Spiel um Platz drei (15 Uhr) des eigenen Vorbereitungsturniers auf die Kassel Huskies. Hier kommt es zu einem Wiedersehen mit Lois Spitzner, der in der vergangenen Saison noch auf Herne auf dem Eis stand. Den Sieger des Turniers ermitteln im Anschluss (18 Uhr) Bad Nauheim und die Eispiraten Crimmitschau.

Von Beginn an zeigte der HEV, dass er gewillt ist den Roten Teufeln einen großen Kampf zu bieten. Die Gastgeber agierten vor 900 Zuschauern in der Hannibal Arena sofort voll konzentriert, agressiv in der Verteidigung und setzten nach vorne immer wieder Nadelstiche. Zudem nutzten sie direkt das erste Powerplay des Spiels für den Führungstreffer.. Christopher Kasten zog von der blauen Linie ab, Thomas Ziolkowski nahm Nauheim-Keeper Felix Bick die Sicht, fälschte die Scheibe sogar vielleicht noch etwas ab und schon stand es 1:0 für Herne. Fünf Minuten später sprintete Dennis Thielsch in einen schlechten Aufbaupass der Gäste, klaute sich die Scheibe und ließ Bick im Eins-gegen-Eins keine Chance. Dieser Spielstand sollte auch bis zur ersten Pausensirene Bestand haben, denn der HEV stand defensiv kompakt. Die wenigen gefährlichen Schüsse, die aufs Tor kamen, waren allesamt sichere Beute von Björn Linda.

Dies sollte sich in den zweiten 20 Minuten ändern. Bad Nauheim kam mit Volldampf aus der Kabine, in der Coach Christof Kreutzer wohl die richtigen Worte gefunden haben musste. Nach 13 Sekunden verkürzte Zach Hamill auf 2:1, anderthalb Minuten später glich Cody Sylvester für Bad Nauheim bereits aus. Wiederum nur zwei Minuten später brachte Jesper Kokkila die Gäste im Powerplay in Führung. In dieser Phase konnte die HEV-Defensive dem hohen Druck nicht standhalten, die Offensive sorgte zudem für zu wenig Entlastung. Erst nach einer Auszeit, in der Danny Albrecht seine Mannschaft neu einstellte, lief es wieder besser. US-Neuzugang Anthony Calabrese konnte im Powerplay ausgleichen, doch nur kurze Zeit später nutzte Bad Nauheim einen Abtimmungsfehler in der HEV-Defensive zur erneuten Führung, die sie bis zum Ende auch nicht mehr abgaben. Huba Sekesi traf zum 3:4, Aaron Reinig erhöhte nach 35 Spielminuten sogar auf 3:5.

Im letzten Drittel zeigten sich die Herner dann vor allem defensiv wieder deutlich stabiler und auch in der Offensive erspielten sie sich einige Chancen auf den Anschlusstreffer, doch Dennis Thielsch, Nils Liesegang und Dominik Piskor scheiterten immer wieder an Nauheim-Goalie Bastian Kucis, der sich die Spielzeit mit Felix Bick teilte. In den letzten Minuten setzte Danny Albrecht alles auf die Offensiv-Karte, nahm Keeper Björn Linda vom Eis, doch das letzte Tor war wieder den Gästen vorbehalten. Marvin Ratmann traf eine halbe Minute vor der Schlusssirene zum 3:6.

Tore:
1:0 Kasten (T. Ziolkowski, PP1, 9. Min)
2:0 Thielsch (ohne Assist, 14. Min)
2:1 Hamill (Stodel, Bires, 21. Min)
2:2 Sylvester (Ratmann, 22. Min)
2:3 Kokilla (Fiddler, PP1, 24. Min)
3:3 Calabrese (Fominych, Liesegang, PP1, 28. Min)
3:4 Sekesi (Gnyp, 32. Min)
3:5 Reinig (El-Sayed, Pauli, 35. Min)
3:6 Ratmann (ENG, 60. Min)

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ