ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Η
(1:2) - (1:1) - (0:0)
05.10.2021, 19:45 Uhr

Großartige aufopferungsvolle Defensivarbeit

Davos gewinnt 3:2 in Genf

Þ05 Oktober 2021, 23:01
Ғ588
ȭ
HC Davos
HC Davos

Mit einer beeindruckenden, aufopfernden und äusserst solidarischen Defensivleistung gewinnt (und verdient sich) die Mannschaft von Christian Wohlwend drei Punkte in Genf. Durch Treffer von Schmutz, Nussbaumer und Bromé gewinnt Davos 3:2.

Mit einer 2:1-Führung konnte der HCD, der im Vergleich zum Sonntagsspiel unverändert in die Partie gegen Genf stieg, in die erste Pause gehen. Darüber freuten sich nicht nur die Fans Zuhause, sondern auch die (eine) Handvoll mitgereister HCD-Fans im Genfer Les Vernets-Stadion. Rein entsprechend den Torchancen war es eine glückliche Führung. Julian Schmutz lenkte früh in der Partie einen Schuss von Simon Knak unhaltbar ins Tor ab (3.), auf welchen Daniel Winnik für die Grenats aber rund vier Minuten später mit dem Ausgleich reagieren konnte (7.). Das Heimteam bestach durch ein aggressives Forechecking, welches die Davoser kaum aus der eigenen Zone kommen liess. Doch just in eben einer solchen Druckphase des Heimteams gelang Valentin Nussbaumer der zweite HCD-Treffer nach einem Entlastungsangriff (12.). Trotz 15 zu 8 Schüssen führte Blaugelb deshalb zur ersten Pause. 

Auch im zweiten Abschnitt machten die Genfer so weiter, wie sie das erste Drittel beendet hatten. Gefühlt jede gefährliche Aktion lief über die Linie von Tömmernes, Filppula und Winnik, die erneut sehr viel Eiszeit bekamen. Logisch war es einer dieser Drei, wieder der Kanadier Daniel Winnik , der den insgesamt verdienten Ausgleich mit seinem zweiten Treffer erzielte (33.). Doch wie schon zu Beginn der Partie blieb der HCD auch in dieser Phase äusserst effizient. Denn nur 57 Sekunden später stellte Bromé nach herrlicher Vorarbeit von Rasmussen den alten Abstand wieder her (34.). Descloux, der heute wieder im Genfer Tor stand, war machtlos gegen Bromés lange hinausgezögerten Abschluss. 

Auch begünstigt durch eine Strafe gegen Heinen standen in den ersten zehn Minuten des letzten Drittels erneut meistens dieselben drei Offensiv-Genfer auf dem Eis. Immerhin brachten Vatanen und Jooris ein wenig Abwechslung in die Tömmernes-Filppula-Winnik-Show. Am Spielgeschehen änderte sich lange wenig – Davos wehrte sich weiter erfolgreich mit Händen und Füssen gegen die fast pausenlosen gegnerischen Angriffe. Das aber so erfolgreich, dass auch eine Minute vor Schluss der Minivorsprung noch auf dem Scoreboard stand. Ohne Torhüter warf Genf nochmals alles nach vorne, doch Davos machte dicht und schaffte dank einer kämpferischen Leistung den verdienten 3:2-Auswärtssieg!   

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ