ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Θ
(0:2) - (2:0) - (0:2)
18.04.2021, 14:30 Uhr

Grizzlys unterliegen Straubing

Im Viertelfinale gegen Bremerhaven

Þ18 April 2021, 20:31
Ғ505
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Mit einer 2:4-Niederlage gegen die Straubing Tigers haben die Grizzlys die Hauptrunde beschlossen. Toto Rech und Garrett Festerling hatten nach einem 0:2-Rückstand für den Ausgleich gesorgt, ehe ein Straubinger Doppelschlag die Partie entschied.

89 Sekunden waren gespielt, als die Gäste in Führung gingen. Andreas Eder überwand Chet Pickard im Kasten der Grizzlys zum frühen 0:1 (2.). Janik Möser, dessen Schuss Sebastian Vogl entschärfte, gehörte die erste Gelegenheit aufseiten der Gastgeber (6.). Nachdem Pickard gegen TJ Mulock (8.) und Marco Baßler (10.) den zweiten Gegentreffer verhinderte, war er gegen Eder erneut machtlos (13.).

Im zweiten Drittel waren es wiederum die Grizzlys, die einen Blitzstart hinlegten: Nach einem Fehler im Spielaufbau aufseiten der Tigers tauchte Toto Rech frei vor Vogl auf und verkürzte (22.). Die Gäste wurden in der Folge wieder aktiver, die nächste Großchance ergab sich jedoch für Garrett Festerling, der aus kurzer Distanz an Vogl scheiterte (30.). Einige Minuten später machte Festerling dann aber doch sein Tor, indem er einen Schuss von Mathis Olimb abfälschte (35.). Marco Baßler (38.) und Jeremy Williams (39.) ließen kurz vor der Sirene Möglichkeiten auf die erneut Straubinger Führung liegen.

Den Schlussabschnitt eröffneten die Gäste direkt mit einem Doppelschlag. Jeremy Williams (42.) und Chasen Balisy (43.) schossen innerhalb von 69 Sekunden eine 4:2-Führung heraus. Neun Minuten vor dem Ende brach hinter dem Gehäuse von Chet Pickard eine Scheibe, weshalb die Partie für einige Zeit unterbrochen werden musste. Nach „Wiederbeginn“ verpasste Festerling den Anschlusstreffer (54.), es blieb stattdessen beim 4:2 für die Tigers.

„In der Anfangsphase waren wir nicht da. Was mir gefallen hat, war unsere Reaktion im zweiten Drittel. Am Ende hat Straubing aber verdient gewonnen“, resümierte Grizzlys-Coach Pat Cortina.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ