ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
OT
Ζ-Η
(0:0) - (0:1) - (2:1) - (0:1 ОТ)
02.05.2021, 14:30 Uhr

Grizzlys siegen in der Verlängerung

Spiel 1 geht nach Wolfsburg

Þ02 Mai 2021, 22:29
Ғ104
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Rund 78 Minuten waren gespielt – da ließ Julian Melchiori gleich mehrere Eisbären aussteigen, nahm sich noch etwas Zeit und traf - zum Sieg. Die Grizzlys haben das erste Spiel der Finalserie bei den Eisbären Berlin mit 3:2 für sich entschieden!

Im ersten Drittel war die Partie nur selten unterbrochen, Großchancen ließen beide Teams dabei nur wenige zu. Bei einem Schuss von Pekka Jormakka hatte Eisbären-Goalie Mathias Niederberger keine Sicht, die Scheibe aber dennoch sicher (11.). Niederberger entschärfte auch einen Schuss von Dominik Bittner aus dem Bullykreis im Nachfassen (16.).

Auf der Gegenseite brachten die Hauptstädter zwar mehr Schüsse zum Tor, diese wurden aber häufig von Spielern der Gäste geblockt. Unter anderem gegen Parker Tuomie war Dustin Strahlmeier zur Stelle (6.). Die wohl beste Möglichkeit ergab sich für Ryan McKiernan, der seinen Meister aus kurzer Distanz ebenso in Strahlmeier fand (18.).

Keine 180 Sekunden waren im Mittelabschnitt absolviert, als der Pfosten bei einem Rückhandschuss der Eisbären das 0:1 aus Sicht der Grizzlys verhinderte (23.). Die kamen daraufhin aber wieder besser in die Partie, Phil Hungerecker brachte die Scheibe nach Querpass von Spencer Machacek in den Slot nicht an Niederberger vorbei (27.).

Mitte des zweiten Drittels kassierte Berlins Ryan McKiernan zwei Strafen in kurzer Zeit – das zweite Powerplay nutzten die Wolfsburger zur Führung. Gerrit Fauser staubte zum 1:0 ab (34.). Direkt vor der Pause verpassten Toto Rech und Julian Melchiori im Verbund den zweiten Treffer, mit der Sirene packte Niederberger zu (40.).

Nach Wiederbeginn durften die Hausherren mehrfach in Überzahl ran und brachten viele Scheiben zum Tor – allerdings verpasste Garrett Festerling bei einem Alleingang auf der anderen Seite den zweiten Wolfsburger Treffer (44.). Rund sieben Minuten waren noch zu spielen, als Marcel Noebels den Puck im Powerplay in Richtung Tor schlenzte, wo sie abgefälscht wurde – der Ausgleich (54.).

Garrett Festerling sorgte etwas mehr als zwei Minuten vor der Schlusssirene aus dem Slot für die erneute Führung (58.), die Berlin allerdings in Person von Zach Boychuk wiederum ausglich (60.). Somit war das fünfte Duell mit den Eisbären zum vierten Mal nicht nach 60 Minuten entschieden.

In der Overtime hatten vor allem zu Beginn beide Mannschaften ihre Möglichkeiten, den Siegtreffer zu erzielen. Dustin Strahlmeier parierte einen Schuss von Marcel Noebels aus kurzer Distanz (63.), rettete zudem bei einer von der Bande versprungenen Scheibe (66.). Auf der Gegenseite verhinderte Niederberger den Doppelpack Garrett Festerlings (65.).

Etwas mehr als zwei Minuten vor dem potentiellen Ende der ersten Verlängerung entschied Julian Melchiori die Partie. Weiter geht es am Mittwoch (19.30 Uhr): Dann sind die Eisbären erstmals in dieser Serie in der Eis Arena zu Gast.

Das Spiel im Stenogramm

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ