ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ζ-Θ
(1:1) - (1:1) - (0:2)
16.04.2021, 19:30 Uhr

Grizzlys sichern sich Playoffteilnahme

Vierter Sieg in Folge für die Niedersachsen

Þ16 April 2021, 23:32
Ғ391
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Die Grizzlys haben bei den Straubing Tigers ihren vierten Sieg in Folge eingefahren und somit die Teilnahme an den Playoffs unter Dach und Fach gebracht. Das Team von Pat Cortina setzte sich am Pulverturm mit 4:2 durch. Im Playoff-Viertelfinale geht es für die Niedersachsen entweder gegen die Eisbären Berlin oder die Fischtown Pinguins Bremerhaven - das entscheidet sich am Sonntag, wenn alle Teams ihr letztes Spiel der Haupturnde absolvieren werden. Bleiben die Grizzlys Tabellendritter, würde es zum Nordderby mit den Bremerhavenern kommen.

Doch zum Spiel: Die Straubinger starteten mit viel Puckbesitz in die Partie, die erste Torchance gehörte jedoch Spencer Machacek – der aus halbrechter Position knapp am Gehäuse der Tigers vorbeizielte (3.). Bei einer gegen die Grizzlys angezeigten Strafe rettete Dustin Strahlmeier gegen Antoine Laganière (7.), in der folgenden Überzahl traf Andreas Eder jedoch zum 1:0 (7.). Die Antwort der Niedersachsen ließ wiederum nicht lange auf sich warten: Nach seinem Doppelpack beim 5:1-Erfolg gegen den EHC Red Bull München war Toto Rech auch in Straubing früh erfolgreich (11.).

Nach Wiederbeginn blieben größere Aufreger zunächst aus, dies änderte sich ausgerechnet mit einem Treffer für die Straubinger. Marcel Brandt ließ Strahlmeier keine Chance (30.). Nur Augenblicke später schoss Kael Mouillierat aus dem Slot am Kasten der Grizzlys vorbei (30.). Die Autostädter kamen daraufhin allerdings besser in die Partie. Spencer Machacek (34.) und Matti Järvinen (35.) ließen noch Chancen auf das 2:2 liegen, Sebastian Furchner hob die Scheibe kurz darauf aber aus spitzem Winkel mit der Rückhand unter die Latte (35.).

Auch im letzten Drittel blieben Chancen erst einmal Mangelware. Armin Wurm lud durch, traf aber die Scheibe nicht richtig (50.), wenig später rettete Strahlmeier gegen Jeremy Williams und TJ Mulock (51.). Etwas mehr als acht Minuten waren noch zu gehen, als Toto Rech seinen Schläger in einen Schuss von Maximilian Adam hielt – und so zur erstmaligen Führung der Grizzlys traf (52.).

Brandon Gormley für Straubing (55.) und Garrett Festerling aufseiten der Wolfsburger (57.) vergaben die nächsten Möglichkeiten. Als die Gäste in Unterzahl agieren mussten und Straubing Sebastian Vogl vom Eis nahm, traf Spencer Machacek ins leere Netz zum 4:2-Endstand aus Sicht der Grizzlys.

Am Sonntag (14.30 Uhr) kommt es in der Eis Arena zum schnellen Wiedersehen mit den Tigers, ehe am Dienstag die erste Partie der Viertelfinalserie gegen Bremerhaven oder Berlin auf dem Programm steht.

Das Spiel im Stenogramm

Torfolge:
1:0 (7.) Eder (Williams, Gormley)
1:1 (11.) Rech (Olimb, Machacek)
2:1 (30.) Brandt (Eder, Ziegler)
2:2 (35.) Furchner (Görtz)
2:3 (52.) Rech (Adam)
2:4 (60.) Machacek (Festerling)

Strafminuten: Straubing 4, Wolfsburg 6

Schiedsrichter: Rohatsch, Steingross

DEL

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ