ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Δ
(0:0) - (0:0) - (1:0)
21.09.2021, 19:30 Uhr

Grizzlys schlagen Wild Wings mit 1:0

Spannendes Spiel endet für Wolfsburg

Þ21 September 2021, 22:54
Ғ271
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Die Grizzlys haben am Dienstagabend den vierten Sieg in Folge eingefahren und sind dabei zum dritten Mal hintereinander ohne Gegentor geblieben. Gegen die Schwenninger Wild Wings setzten sich die Niedersachsen mit 1:0 durch, den Treffer erzielte Chris DeSousa. Dustin Strahlmeier feierte derweil einen weiteren Shutout.

Die besten Möglichkeiten in einem intensiv und hart geführten ersten Drittel – inklusive einiger Strafzeiten auf beiden Seiten – gehörten den Gästen. Tyson Spink (8.), Alexander Karachun (17.) und Peter Spornberger (18.) kamen aber nicht an Grizzlys-Goalie Dustin Strahlmeier vorbei. In einer doppelten Überzahl brachten die Wild Wings immer wieder den ehemaligen Wolfsburger Max Görtz in Position – der Schwede verzog allerdings mehrfach (17.).

Auf der Gegenseite zielte Sebastian Furchner in Unterzahl etwas zu genau (15.), mit einem Mann mehr auf dem Eis kam der Kapitän kurz vor der ersten Sirene aus kurzer Distanz nicht am Schoner von Schwenningens Goalie Marvin Cüpper vorbei (19.).

Im zweiten Abschnitt waren die Grizzlys deutlich besser in der Partie. Julian Melchiori (26.) und Jordan Murray (28.) hatten zunächst die besten Möglichkeiten, ehe Schwenningens Tyson Spink und Wolfsburgs Chris DeSousa innerhalb einer Spielminute jeweils eine große Chance auf den Führungstreffer ausließen (34.). Den Schuss von Boaz Bassen wenige Augenblicke später blockte Jan Nijenhuis (36.).

Das goldene Tor gelang DeSousa dann in der 44. Spielminute: Die Schwenninger verloren vor dem eigenen Tor die Scheibe, De Sousa fackelte nicht lange und traf zum 1:0. Kurz vor dem Ende traf der Top-Torjäger der Grizzlys noch den Pfosten und verpasste so den Doppelpack (56.), die Niedersachsen verteidigten in den letzten Minuten aber weiter mit allem, was sie hatten und retteten so den Sieg über die Zeit.

Am Freitag (19.30 Uhr) geht es weiter: Dann sind die Grizzlys zu Gast bei den Eisbären Berlin.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ