ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
SO
Θ-Η
(0:0) - (2:2) - (1:1) - (0:0 ОТ) - (1:0 SO)
02.12.2021, 01:30 Uhr

Greiss und Seider tragen zum nächsten Sieg bei

Heimsieg gegen die Seattle Kraken

Þ02 Dezember 2021, 08:26
Ғ491
ȭ
detroit-red-wings
Detroit Red Wings

Im Duell der deutschen Torhüter Philipp Grubauer und Thomas Greiss errang Greiss einen besonderen Sieg. Er sicherte den Detroit Red Wings mit 21 Saves nicht nur einen 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen in der eigenen Little Caesars Arena, sondern feierte in seinem 327. NHL-Spiel auch seinen 150. Sieg (150-111-36).

Detroit gewann bereits das vierte Spiel in Folge, drei der Siege kamen auf eigenem Eis. Greiss verbesserte seine Bilanz in der Little Caesars Arena auf 4-1-0 und die Red Wings fuhren im zwölften Heimspiel den achten Sieg ein (8-2-2). Es war Detroits zweiter Sieg in zwei Tagen, zuvor hatten sie bei den Boston Bruins mit 2:1 gewonnen.

"Nach dem Sieg gestern war es nicht unser bestes Spiel, aber unsere Energie und unser Kampfgeist haben mir gefallen", sagte Detroits Trainer Jeff Blashill. "Wir haben etwas schlampig gespielt, aber wir konnten einen Sieg herausholen."

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Robby Fabbri die Hausherren im Powerplay auf Vorlage des Schweizers Pius Suter in Führung, ehe Vince Dunn und Ryan Donato das Spiel drehten. Vladislav Namestnikov erzielte aber noch vor der zweiten Pause den Ausgleich. Im dritten Drittel bereiteten Dylan Larkin und Moritz Seider die erneute Führung für Detroit durch Lucas Raymond vor, doch Ryan Donato erzwang mit dem 3:3 in der 55. Minute die Verlängerung. Das Spiel ging bis ins Penaltyschießen, in dem Adam Erne die Entscheidung brachte.

"Es ist großartig mit Larkin zu spielen, weil er so ein guter Spieler ist und es einfach ist mit ihm auf dem Eis zu stehen", schwärmte Raymond, der mit seinem 10. Tor der beste Torschütze der Red Wings und der beste Rookie der Liga ist. "Er ist für mich eine große Hilfe auf und neben dem Eis."

Neben Larkin und Raymond hatte auch Moritz Seider großen Anteil am Erfolg der Red Wings. Der Verteidiger bereitete neben Raymonds Treffer auch den Ausgleich von Namestnikov vor und führt alle Rookies und Detroit mit 14 Assists an. Die Leistungen von Larkin, Raymond und Seider in der Offensive waren umso wichtiger, da ihnen mit Tyler Bertuzzi ihr drittbester Scorer fehlte. Bertuzzi kommt in 20 Spielen auf 18 Punkte (9 Tore, 9 Assists), landete vor dem Spiel gegen Seattle aber im COVID-Protokoll der NHL.

Dank der Heimstärke ist das extrem junge Team der Red Wings nach fünf Jahren ohne Teilnahme an den Stanley Cup Playoffs wieder auf einem aussichtsreichen Kurs. Sie belegen mit 27 Punkten (12-9-3) den vierten Platz der Atlantic Division, nur einen Punkt hinter Titelverteidiger Tampa Bay Lightning. Sie holten 18 ihrer Punkte auf eigenem Eis. Raymond führt die Mannschaft mit 22 Punkten (10 Tore, 12 Assists) an, Seider ist mit 16 Punkten (2 Tore, 14 Assists) der punktbeste Verteidiger. Der deutsche Verteidiger wurde zum Rookie des Monats Oktober gewählt, Raymond sicherte sich diesen Titel im November.

"Unsere Fans waren in jedem Heimspiel fantastisch und das gibt uns viel Kraft", würdigte Raymond die Anhänger des Teams. "Das hilft uns sehr, besonderes wenn wir zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen spielen."

Greiss scheint sich in der Little Caesars Arena ebenfalls besonders wohl zu fühlen. Insgesamt kommt er diese Saison in elf Spielen auf eine Bilanz von 5-6-0, vier seiner Siege holte er zu Hause. Dabei hielt er 94,3 Prozent aller Schüsse und kassierte lediglich 1,79 Tore pro Heimspiel. Seiders Statistik in Detroit kann sich ebenfalls sehen lassen, zu Hause kommt er in zwölf Spielen auf ein Tor und acht Assists.

Die Red Wings können ihre Heimbilanz in den nächsten beiden Partien weiter ausbauen. Am Samstag treffen sie zu Hause auf die New York Islanders (7 p.m. ET; NHL.tv; So. 1 Uhr MEZ), am Dienstag empfangen sie die Nashville Predators (7 p.m. ET; NHL.tv; Mi. 1 Uhr MEZ).

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ