ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Δ-ΕΘ
(0:3) - (0:5) - (0:6)
16.10.2021, 20:00 Uhr

Grefrath empfängt Favoriten

Heimspiel gegen die Füchse Duisburg

Þ14 Oktober 2021, 12:00
Ғ237
ȭ
Grefrather EG
Grefrather EG

Für die Grefrath Phoenix startet am Wochenende der Kampf um die Punkte. Zum Auftakt der NRW-Qualifikationsrunde Gruppe A ist am Samstagsabend, 16.10. (20.00 Uhr) mit dem EV Duisburg der Top-Favorit der Runde im Grefrather EisSport & EventPark zu Gast. Die Zuschauer können dabei die Höhe ihres Eintrittspreis selbst bestimmen. Bereits am Sonntag-Nachmittag, 17.10. (17.00 Uhr) geht es für die Blau-Gelben bei den Wiehl Penguins erneut aufs Eis.

Eindeutiger könnten die Vorzeichen für den bevorstehenden Pflichtspiel-Auftakt der GEG am Samstagabend kaum sein. Während das Team von der Niers als Außenseiter in die Eishockey-Saison 2021/22 startet, gelten die Füchse vom EV Duisburg mit ihrem überwiegend Oberliga-erfahrenen Kader ohne Frage als Anwärter Nummer eins auf den Gruppensieg. In zwei jeweils aus sechs Mannschaften bestehenden Qualifikations-Gruppen ermitteln die Teams in einer Einfachrunde mit Hin- und Rückspiel, wer ab November in der Regionalliga-Endrunde oder in der Landesliga-Pokalrunde an den Start gehen wird.

Füchse oder Phoenix? – Vergleicht man alleine die Resultate beider Clubs aus der Saisonvorbereitung, wird schnell deutlich, dass die Jungs von GEG-Trainer Gerrit Ackers wohl eine besonders schwierige Aufgabe zu erwarten haben. Während die Ruhrstädter in all ihren acht (!) Testspielen gewannen und zunehmend überzeugten, blieb Grefrath mit durchwachsenen Leistungen und drei Niederlagen noch ein Stück weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.  „Das Team braucht noch ein wenig Zeit“ hatte Coach Gerrit Ackers noch in der vergangenen Woche um etwas Geduld für seine Grefrather Jungs nach der 18 monatigen Corona-Zwangspause geworben.

Nichts desto Trotz freut man sich an der Niers nun auf die Gäste aus dem Ruhrgebiet und die damit verbundene sportliche Herausforderung. Gerrit Ackers: „Das wird brutal schwer am Samstag. Mit ihrem Kader haben die Füchse das Potenzial für die Oberliga. Wir müssen schauen, dass wir hinten konstant stehen und möglichst keine Fehler machen“.

Auch in der gerade einmal wenige Stunden später stattfindenden Auswärtsbegegnung bei den Wiehl Penguins (Sonntag, 17.10., 17.00 Uhr) gilt die Grefrather EG als Außenseiter. Dennoch möchte das Team um Phoenix-Kapitän Andreas Bergmann nichts unversucht lassen. „Wir hätten nichts gegen eine Überraschung an diesem Wochenende“, so Gerrit Ackers.

Das Spiel könnt Ihr in unserem kostenlosen Liveticker verfolgen.
ǫZUM LIVETICKER
Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ