ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Μ-Ζ
(3:0) - (3:2) - (2:0)
17.12.2021, 20:00 Uhr

Gladiators halten lange mit

Keine Punkte in Miesbach

Þ18 Dezember 2021, 19:13
Ғ442
ȭ
Erding Gladiators
Erding Gladiators

Auch wenn sich das 8:2 (3:0, 3:2, 2:0) für den TEV Miesbach sehr deutlich anhört, waren die Erding Gladiators nach der Partie am Freitagabend nicht unzufrieden. Hatten sie doch dem Tabellenzweiten über weite Strecken Paroli geboten. Letztlich gab aber die Cleverness den Ausschlag.

Endlich konnte Erdings Trainer Thomas Vogl wieder auf drei komplette Blöcke zurückgreifen, dank der drei erstmals eingesetzten Förderlizenzspieler Kevin Lengle, Daniel Schroepfer und Jonas Stern vom Oberligisten Deggendorfer SC. So konnten die Gladiators das Tempo der Miesbacher gut mitgehen, wenngleich der Tabellenzweite, wie erwartet, überlegen war – und auch gleich das erste Powerplay ausnutzte: Felix Feuerreiter vollstreckte zum 1:0 (3.). Die drei Neulinge mischten auf Anhieb gut mit. Pech hatte Stern, der zunächst einen Treffer knapp verpasste, dann einen Schlagschuss auf den Fuß bekam, humpelnd vom Eis fuhr, aber weitermachen konnte. Insgesamt agierten die Erdinger viel sicherer und konzentrierter als in den letzten Spielen, als die Fehlerquote sehr hoch war. Stocksauer war danach Gladiators-Coach Vogl. Der Hauptschiedsrichter ahndete einen klaren Stockschlag gegen Mark Waldhausen nicht, prompt traf Stefano Rizzo quasi im direkten Gegenzug zum 2:0 (11.). Der gleiche Spieler ließ kurz vor Drittelschluss Erdings Torwart Thomas Mende beim 3:0 keine Abwehrchance (19.).

Der zweite Abschnitt war dann eins der stärksten Erdinger Drittel der letzten Wochen. Noch nicht einmal 90 Sekunden waren gespielt, da schloss Erik Modlmayr ein tolles Solo zum 1:3 ab. Bohumil Slavicek traf zwar zwei Minuten später zum 4:1, doch dann marschierte ein Miesbacher auf die Strafbank. Das folgende Powerplay hatte seinen Namen diesmal absolut verdient, und Waldhausen jagte den Puck schließlich zum 2:4 ins Netz (25.). Aber dann brachten sich die Gladiators selbst um die Früchte ihrer Arbeit. Nach einem Wechselfehler gab es eine Strafe gegen Erding. Diese Chance ließen sich die Miesbacher nicht entgehen, und Michael Grabmaier machte in Überzahl das 5:2 (32.). Und als nicht einmal eine Minute später ein Abpraller genau auf den Schläger von Slavicek fiel, staubte der Tscheche eiskalt zum 6:2 ab.

Im Schlussabschnitt versuchten die Gladiators zwar alles, aber die cleveren Miesbacher hatten die Partie unter Kontrolle und ließen sich auch durch einige Strafen nicht aus der Ruhe bringen. Felix Feuerreiter machte mit zwei Treffern (48., 58.) schließlich den 8:2-Endstand perfekt.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ