ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Gladiators beißen sich bei den Riverrats durch

Gelungener Abend für Erding

Þ05 Oktober 2020, 15:22
Ғ438
ȭ
Erding Gladiators
Erding Gladiators

In einer bis zum Schluss offenen Partie gewann das Team von Trainer Thomas Vogl gestern Abend bei den Riverrats des ESC Geretsried mit 5:4 Toren (1:2, 1:1, 3:1).

Mit 14 Stamm-Feldspielern fuhren die Gladiators nach Geretsried, ergänzt mit den Nachwuchskräften Furtner, Knallinger und Magg. Die Partie begann recht ausgeglichen, Erding agierte aus einer kontrollierten Defensive heraus und ließ relativ wenig zu. Auf der anderen Seite ging auch nach vorne relativ wenig. Das änderte sich erst bei der zweiten Überzahl der Gladiators. Rudi Lorenz passte auf Marko Babic, und der traf zum 1:0 für Erding (8.). Die Vogl-Truppe versäumte es in dieser Phase nachzulegen, kam oft gefährlich ins Geretsrieder Drittel, doch am Abschluss haperte es.

Anders die Gastgeber, die in der Schlussphase des ersten Drittels die Partie drehten. Umstritten war allerdings das 1:1 durch Hans Tauber (17.), vor dem einer der beiden Linesmen offensichtlich eine Abseitsstellung angezeigt hatte, doch der Hauptschiedsrichter gab den Treffer. Nichts auszusetzen gab es am 2:1 zweieinhalb Minuten später. Die Geretsrieder hatten schnell kombiniert, und Stefano Rizzo ließ Torwart Christoph Schedlbauer keine Chance.

Im Mitteldrittel tat sich lange nichts, beide Teams neutralisierten sich weitestgehend. Erst gegen Ende des Abschnitts wurde es turbulent. Daniel Merl stellte in der 39. Minute auf 3:1, doch nur zehn Sekunden später verkürzte Alex Gantschnig auf 2:3. Somit war alles gerichtet für ein spannendes Schlussdrittel – und das wurde es auch.

In der 51. Minute marschierte zunächst der Geretsrieder Bernhard Jorde auf die Strafbank, ein paar Sekunden später kassierte Merl nach einem Bandencheck sogar eine Spieldauerstrafe. Mit zwei Mann mehr gelang Daniel Krzizok zunächst das 3:3 (52.), und knapp zwei Minuten später brachte er die Gladiators erstmals in Führung. Aber das war noch nicht alles. Babic war in der 58. Minute zur Stelle und traf zum 5:3 für Erding. Geretsried verkürzte durch Stephan Englbrecht noch auf 4:5 (59.), aber die Gladiators retteten den knappen Auswärtssieg über die Zeit.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ