ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Η-Ζ
(2:0) - (0:1) - (0:1) - (1:0 ОТ)
25.11.2022, 20:00 Uhr

Füssen unterliegt in Memmingen

Overtime Niederlage für den EV Füssen

Þ25 November 2022, 23:41
Ғ547
ȭ
EV Füssen
EV Füssen

Der Eissportverein hat im Auswärtsspiel beim ECDC Memmingen einen Punkt ergattert und unterlag erst in der Verlängerung mit 2:3 (0:2, 1:0, 1:0, 0:1). Dabei konnte ein Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt werden. Gegenüber dem Spiel in Höchstadt zeigte der EVF eine deutliche Leistungssteigerung und war bis zum Ende sogar in Reichweite eines Sieges. Der ging dann aber an die Gastgeber, welche in der entscheidenden Phase die besseren Szenen für sich verzeichnen konnten.

Der erste Abschnitt in Memmingen war aus Füssener Sicht eine Kopie des ersten Drittels in Höchstadt. Ausgeglichenes Spielgeschehen, der Gegner kann aber durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung gehen. Diesmal innerhalb von 45 Sekunden. Der ECDC nutzte die beiden 2 gegen 1 Situation durch die beiden Kontingentspieler Andrew Johnston und Matej Pekr sofort aus. Es waren erst die Chancen Nummer zwei und drei in der Partie, nachdem beide Teams einen verhaltenen Beginn zeigten. Ein Unterzahlspiel überstand der EVF unbeschadet, ehe es gegen Ende des Drittels erstmals gute eigene Möglichkeiten gab, bei der besten scheiterte Sivic.

Die Schwarz-Gelben nahmen den Schwung mit, zunächst begünstigt durch ein Powerplay. Doch auch danach gab es eine Vielzahl an Füssener Chancen, Memmingen fand in dieser Phase nur durch Torhüter Marco Eisenhut statt, der genügend zu tun hatte. Dazu rettete für ihn die Latte bei einer Riesenchance von Zimmermann. Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe Ondrej Zelenka der hochverdiente Anschlusstreffer gelang. Erst danach kamen die Indians wieder auf und hatten gute Möglichkeiten, die beste durch Svedlund, der die Scheibe aber über das Gehäuse jagte. Nachdem Füssen eine Unterzahlsituation überstanden hatte änderte sich das Geschehen wieder. Julian Straub vergab bei einem Konter die Riesenchance zum Ausgleich, und auch danach war das Gästeteam am Drücker, es ging aber mit 2:1 in die zweite Pause.

Alles offen im Schlussdrittel also, und entsprechend ausgeglichen verlief auch dieser Abschnitt zunächst. Als beide Teams einen Spieler weniger auf dem Eis hatten, nutzte EVF-Verteidiger Nicolas Jentsch den Platz zum 2:2. Das war auch den bisherigen Spielanteilen absolut entsprechend. In der Schlussphase waren jedoch die Indians stärker, die Füssener Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun, stand aber auch gut. Die größte Chance hatte Marsall, der eine Minute vor Ende knapp vergab. Am Ende verdiente sich Füssen nach einer guten Auswärtsvorstellung jedoch den Punkt.

In der Verlängerung wäre sogar der Zusatzzähler für den EVF drin gewesen, Wiedemann vergab jedoch die Riesenchance zum Siegtreffer. Den machte schließlich Verteidiger Linus Svedlund, welcher der Füssener Hintermannschaft enteilt war.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ