ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht

Freitag in Straubing, Sonntag in Wolfsburg

Saisonfinale gegen Grizzlys

Þ15 April 2021, 23:53
Ғ419
ȭ
straubing-tigers
Straubing Tigers

Die Hauptrunde der Saison 2020/21 neigt sich rasant ihrem Ende zu, zu deren Abschluss stehen für das Team von Headcoach Tom Pokel die beiden wichtigen Partien gegen die Grizzlys Wolfsburg an.

Gegen Ende der gruppeninternen und speziell nach dem Beginn der gruppenübergreifenden Saisonphase sprach manches Medium in der Autostadt noch von einer Krise bei den Grizzlys, konnte die Mannschaft von Pat Cortina inklusive der Partie am 01. April gegen die Nürnberg Ice Tigers doch aus zwölf Spielen lediglich vier Siege holen. Die Partie gegen die Franken am 34. Spieltag markierte allerdings das Ende der Wolfsburger Negativserie, danach startete man nämlich einen Lauf und konnte bis auf eine knappe 3:4-Niederlage in München aus sechs Partien fünf Siege holen. Zuletzt gewannen die Grizzlys am vergangenen Montag und Dienstag zuerst mit 6:3 gegen den ERC Ingolstadt und bezwangen tags darauf den EHC Red Bull München mit 5:1. Damit befindet sich das Team um den schwedischen Top-Scorer Max Görtz ebenso wie die Straubing Tigers noch voll im Rennen um die Playoffs und kann sich für diese mit zwei Siegen gegen die Gäubodenstädter aus eigener Kraft und ohne Schützenhilfe qualifizieren. Einen entscheidenden Faktor zum Gelingen dieses Vorhabens stellt sicherlich die skandinavische Fraktion in der Mannschaft von Cheftrainer Pat Cortina dar: Neben dem bereits genannten Schweden Max Görtz befinden sich mit dem Norweger Mathis Olimb und den beiden Finnen Matti Järvinen und Pekka Jormakka drei weitere Akteure aus dem hohen Norden unter den sechs besten Scorern der Niedersachsen. Hinzu kommen Spencer Machacek und Anthony Rech, die mit 13 und elf Treffern die teaminterne Torschützenliste anführen. Die Torhüterposition teilen sich Chet Pickard und der Ex-Straubinger Dustin Strahlmeier, letzterer ist mit einer Fangquote von 92,24 Prozent und einem Gegentorschnitt von 2,10 bei 22 absolvierten Partien in beiden Statistiken unter den Top Fünf-Goalies der Liga zu finden. Zu kämpfen haben die Wolfsburger aktuell mit einigen Ausfällen: Seit Anfang bzw. Mitte März fehlen Stürmer Fabio Pfohl, der sich einer Hand-OP unterziehen musste und Verteidiger Ryan Button, der sich im Spiel gegen die Kölner Haie einen Bruch des Schlüsselbeins zugezogen hatte. In den letzten beiden Partien vergrößerte sich der personelle Aderlass noch zusätzlich, gegen Ingolstadt musste Jan Nijenhuis nach einem Check von Colten Jobke verletzt vom Eis, Dominik Bittner und Pekka Jormakka konnten die Partie gegen München nicht zu Ende spielen. Zusätzlich steht Stürmer Jordan Boucher offenbar nicht länger im Kader der Wolfsburger. Einzig eine mögliche Rückkehr von Valentin Busch könnte hier etwas Entlastung bringen.

Der kämpferische Kraftakt beim Sieg gegen die Kölner Haie hat zwar Einiges an Körnern gekostet, nichtsdestotrotz wollen die Straubing Tigers (PPG: 1.429) auch in den beiden Partien gegen die Niedersachsen im Kampf um die am kommenden Dienstag startenden Playoffs alles geben und im Fernduell gegen die Schwenninger Wild Wings (PPG: 1.389) Punkte holen. Für diese stehen noch zwei Heimspiele an, am Freitag gegen die Krefeld Pinguine und am Sonntag gegen die Kölner Haie. Die Mannschaft von Headcoach Tom Pokel will sich aber nicht mit Rechenbeispielen aufhalten, sondern ohne Blick auf Punktestände und Platzierungen ihr Bestes geben, denn nach wie vor gilt: „We have some unfinished business!“ Personell können zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur sehr eingeschränkt definitive Aussagen getroffen werden, einzig mit einem Einsatz von Mike Connolly ist nach aktuellem Stand aller Wahrscheinlichkeit nicht zu rechnen, Adrian Klein steht durch seine Teilnahme mit der U18-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in den USA nicht zur Verfügung. Über die Torhüterfrage entscheidet das Trainerteam jeweils erst unmittelbar vor Spielbeginn.

Die Grizzlys Wolfsburg befinden sich mit zwölf Siegen und 13 Niederlagen nach regulärer Spielzeit sowie acht Siegen und drei Niederlagen nach Overtime/Penaltyschießen mit 55 Punkten aus 36 Partien (PPG: 1.528) auf Platz drei in der Tabelle der Nordgruppe. In der Südgruppe stehen die Straubing Tigers aktuell mit 14 Siegen und 15 Niederlagen nach regulärer Spielzeit sowie zwei Siegen und vier Niederlagen nach Verlängerung/Shootout mit 50 Punkten aus 35 Spielen (PPG: 1.429) auf Rang vier.

 

Das Spiel könnt Ihr in unserem kostenlosen Liveticker verfolgen.
ǫZUM LIVETICKER
Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ